LG will künftig verstärkt auf Google TV setzen

Tam Hanna 28. Mai 2013 0 Kommentar(e)

LG ist mittlerweile der einzige Anbieter von Smart TVs mit integrierter Google TV-Funktion. In den USA verkauft das Unternehmen mittlerweile 10.000 Stück derartiger Geräte im Monat, die Auslieferung im Heimatmarkt Korea soll noch in diesem Jahr erfolgen.

Laut der im Allgemeinen gut informierten Korea Times folgen später auch einige neue Produkte, zudem soll die TV-Hardware von LG irgendwann ein Update auf Jelly Bean erhalten.

LG war seit jeher im Bereich der Convergence zwischen Handy und TV federführend

LG war seit jeher im Bereich der Convergence zwischen Handy und TV federführend

Google war bei der Einführung des hauseigenen Smart TVs alles andere als erfolgreich. Trotz enormer Marketing-Maßnahmen verkaufte sich die Hardware miserabel – Sony ließ seine GoogleTV auslaufen, auch der Launch-Partner Logitech erinnert sich nur höchst ungern an die hauseigenen GoogleTV-Set-Top-Boxen.

Trotz dieser Misserfolge ist es für Google unmöglich, auf weiteres Engagement in diesem Bereich zu verzichten. Werbung am Fernsehgerät ist ein Riesenmarkt, der den Verkauf von Bannern in den Schatten stellt. Microsoft greift mit der XBox One höchst aggressiv an – dank des neuen Kinects ist der Konzern in der Lage, Werbekunden „verfolgbare“ crossmediale Kampagnen anzubieten.

Dies ist im Werbemarkt immer wichtiger. Wer nur eine Art von Werbefläche (Print, TV oder Online) anbieten kann, ist gegenüber One-Stop-Shops benachteiligt. Microsoft hat eine (bisher nur marginal populäre) Werbeengine, die mit AdSense konkurrieren könnte…wenn sie denn nur mehr Aufmerksamkeit bekäme.

Bei LG dürfte der Wunsch, Samsung um jeden Preis zu übertrumpfen, die eine oder andere plattformstrategische Überlegung kaschieren. Lucky Goldstar ist der stolze Besitzer der webOS GBU von HP – langjährige Beobachter des Mobilmarkts kennen diese Firma als Palm. HP verkaufte die brauchbaren Reste an die Koreaner, da diese das Betriebssystem in ihren Smart TVs einsetzen wollten.

Samsung – der blaue Riese ist im Bereich der Smart TVs seit Jahren unangefochtener Marktführer – leidet darunter, dass die auf MAPLE/WebKit basierende Entwicklungsumgebung langsam an ihre Grenzen stößt. Das Erstellen von leistungsfähigen Anwendungen ist nicht oder nur mit riesigem Aufwand möglich.

Aus diesem Grund scheint man bei LG eine Gelegenheit zu wittern, Power User abzuwerben. Ob die ehemaligen Samsung-Kunden auf ein GoogleTV oder auf ein webOS-TV umstellen, ist dabei zweitrangig – Hauptsache ist, dass sich der Nutzer vom Erzfeind abwendet. Schlimmstenfalls wäre es ob der kompatiblen Hardware sogar möglich, die GoogleTVs mit webOS auszustatten.

Denkt ihr, dass das das Ende von webOS im Fernsehbereich ist? Eure Meinung ist in den Kommentaren gefragt!

Quelle: KoreaTimes

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen