Nokia: Smartphone-Comeback 2017 offiziell bestätigt

Johannes Gehrling 2. Dezember 2016 Kommentare deaktiviert für Nokia: Smartphone-Comeback 2017 offiziell bestätigt Kommentar(e)

Das finnische Unternehmen, einst weltweit bekannt für gute und robuste Handys, feiert nächstes Jahr seine Rückkehr auf den Smartphonemarkt – diesmal mit Android und unter HMD Global.

Auch interessant: Nokia: Android-Topmodell mit 2K-Display und Carl Zeiss-Optik?

Nokia_D1C

Nachdem Nokias Handy-Sparte 2014 von Microsoft übernommen wurde, musste sich das Unternehmen verpflichten, bis Ende 2016 keine Smartphones unter dem eigenen Branding zu veröffentlichen. Diese Frist ist nun fast vorbei und nachdem sich Microsoft bereits letztes Jahr wieder von Nokia trennte, hat nun HMD Global für die nächsten zehn Jahre das exklusive Markenrecht an Nokia erworben.

Anscheinend hat das Unternehmen seine Lehren aus den Misserfolgen mit Windows Phone gezogen und setzt zukünftig ganz auf Android. Produziert werden die Geräte von FIH, einem zu Foxconn gehörenden Hersteller. Neben HMD Global als Besitzer der Markenrechte und strategischem Partner zur Vermarktung der neuen Smartphones arbeitet das finnische Unternehmen zukünftig auch eng mit Google zusammen. Zudem werden Feature Phones ebenfalls von HMD vermarktet.

Detaillierte und offizielle Informationen zu den kommenden Android-Geräten und deren Veröffentlichung stehen aktuell noch aus. In letzter Zeit tauchten immer wieder Gerüchte um mehrere solcher Smartphones auf – unter anderem ein als Nokia D1C bezeichnetes Mittelklasse-Gerät. Insider-Stimmen berichten nun davon, dass Nokia seine neuen Smartphones auf dem MWC 2017 in Barcelona vorstellen und in der ersten Jahreshälfte veröffentlichen wird.

Quellen: Tech Times / RP Online

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
johannes_gehrling

Johannes Gehrling   Redakteur

Johannes ist seit Jahren Android-Fan und Nexus-Liebhaber – kein Wunder also, dass er seit eh und je versucht, jeden von den Google-Geräten zu überzeugen. Außer auf Android Mag kann man vom ihm auch Artikel auf anderen Plattformen und in verschiedenen Print-Formaten lesen – und immer geht es um Technik oder Videospiele. Letztere testet er deswegen auch beruflich.

Facebook Profil Xing Profil

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen