Google arbeitet an smarter Kontaktlinse

Redaktion 20. Januar 2014 2 Kommentar(e)

Hoffnung für Diabetiker: Google arbeitet nach eigenen Angaben an einer Kontaktlinse, die automatisch den Blutzuckerspiegel messen und den Träger bei Bedarf warnen kann. 

Ist Google Glass erst der Anfang? Nach eigenen Angaben arbeitet Google an einer elektronischen Kontaktlinse, die automatisch den Blutzuckerspiegel messen und Diabetiker bei Bedarf warnen kann. Gestern Abend hat Google das ambitionierte Projekt vorgestellt, was zwar hinsichtlich der möglichen Missbrauchsgefahr wieder Wasser auf die Mühlen all derer sein dürfte, die in Google die größte Gefahr für die Privatsphäre sehen. Besonders auf die paranoiden Kommentare auf deutschen Nachrichtenseiten darf man sich wohl wieder freuen. Andererseits dürfte Google damit die Hoffnung für Millionen Diabetiker sein, ein etwas normaleres Leben führen zu dürfen.

Wieder einmal entstammt das Projekt dem mysteriösen Forschungslabor Google X, was bereits Google Glass oder die selbstfahrenden Autos des Internetgiganten hervorgebracht hat. Die Technik hinter der Kontaktlinse ist schnell erklärt, aber nicht weniger eindrucksvoll: der Prototyp besteht laut Blog-Eintrag aus einer Kontaktlinse, bei der zwischen zwei Schichten ein Sensor und ein Miniatur-Funkchip integriert ist. Jede Sekunde misst die Linse die Glukosewerte aus der Tränenflüssigkeit und soll so ein exaktes Bild des Blutzuckerspiegels ermöglichen.

Echte Innovation: Googles smarte Kontaktlinse soll den Blutzuckerspiegel automatisch messen und Diabetiker bei Bedarf warnen.

Echte Innovation: Googles smarte Kontaktlinse soll den Blutzuckerspiegel automatisch messen und Diabetiker bei Bedarf warnen.

Chip und Sensor sollen so winizig wie Glitzer-Partikel sein, die Antenne sogar dünner als ein menschliches Haar. Die gewonnen Daten übermittelt die Kontaktlinse über eine App an ein Smartphone. Auch wird erwogen, für Warnsignale Mikro-LED’s zu verwenden, die direkt in die Linse integriert werden sollen. Der Prototyp sei in mehreren klinischen Studien getestet worden, versichert Google. Es sei aber noch viel Arbeit zu tun, bis die Linse als fertiges Produkt auf den Markt kommen könnte, schränkten die Entwickler ein.

Doch nicht nur Google forscht an solchen Ideen, auch das Fraunhofer-Institut für Mikroelektronische Schaltungen und Systeme IMS arbeitet an der Entwicklung solcher Bio-Sensoren und selbst Microsoft hatte, in Zusammenarbeit mit der University of Washington, 2011 bei einem ähnlichen Projekt die Finger im Spiel.

Bis die smarte Kontaktlinse auf den Markt kommt, dürften aber noch einige Jahre vergehen. Neben der weiteren technischen Verbesserung, stehen noch aufwendige Tests bei den Gesundheitsbehörden an und die sind in der Regel langwierig. Aber zumindest können Diabetiker die Hoffnung haben, dass sie in nicht allzu ferner Zukunft die Testnadel endgültig wegstecken können.

Seid oder kennt ihr Diabetiker? Was haltet ihr von Googles smarter Kontaktlinse?

Quelle: Google (via Spiegel, The Verge)

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen