i-Bell: Diese schlaue Türklingel zeigt dir am Smartphone, wer vor der Tür steht und lässt dich mit ihm kommunizieren

17. Juli 2014 2 Kommentar(e)

Dass wir da nicht schon früher draufgekommen sind: Eine Türklingel, die sehen und sprechen kann. Sehr praktisch, denn sie sieht mit deinen Augen und spricht mit deiner Stimme.

„i-Bell“ nennt sich die schlaue Klingel und sie ist noch nicht ganz serienreif. Vielmehr muss sie via Kickstarter erst finanziert werden. Aber wenn sie dann einmal in Produktion geht, wird sie unseren Alltag ein wenig vereinfachen. Denn die Klingel verbindet sich mit deinem WLAN-Router und lässt es auf deinem Smartphone (oder auf deinem Notebook) klingeln. Dabei spielt es keine Rolle, wo du gerade bist, ob im Garten, in der Arbeit, im Urlaub oder einfach nur in der Kneipe um die Ecke.

i-Bell, die kluge Türklingel, zeigt dir, wer vor der Tür steht und lässt dich mit ihm sprechen, egal, wo du gerade bist (Foto i-Bell)

i-Bell, die kluge Türklingel, zeigt dir, wer vor der Tür steht und lässt dich mit ihm sprechen, egal, wo du gerade bist (Foto i-Bell)

Wer stört?

Und natürlich siehst du auch, wer vor der Tür steht – und kannst mit dem „Störenfried“ sogar sprechen. Der Postbote hat ein Paket gebracht und schickt sich an, es wieder mitzunehmen, weil niemand anwesend ist? Kein Problem, du siehst ihn auf deinem Smartphone-Display, wo immer du dich auch gerade aufhältst. Und sagst im kurzerhand, er möge das Paket doch bitte beim Nachbarn abgeben.

So funktioniert die schlaue Türklingel (Foto i-Bell)

So funktioniert die schlaue Türklingel (Foto i-Bell)

Schlaue Klingel für und 180 Euro

Das Projektteam aus England hat i-Bell aus strapazierfähigen Materialen hergestellt und schon mehrfach auch unter extremen Wetterbedingungen getestet. Es funktioniert tadellos. Und nun müssen nur noch rund 6.000 Pfund eingesammelt werden, wofür noch 20 Tage zur Verfügung stehen. Dann ist das Ziel von 30.000 Pfund erreicht. Die intelligente Türklingel kostet für Backer rund 140 Pfund Sterling, das sind umgerechnet ca. 180 Euro. Mit einer Lieferung darf man im November 2014 rechnen.

Auch interessant: Hexapad: Nicht jedes Kickstarter-Projekt ist erfolgreich

Hier ein paar technische Spezifikationen:

  • Abmessungen: 110mm x 60mm x 22mm
  • Gewicht: 320 Gramm
  • Kamera: 1080p HD
  • Blickwinkel: 180 Grad
  • IP66 zertifiziert
  • 2-Wege-Lautsprecher und Mikrofon

Wir finden: Die Idee ist gut und hoffen auf einen positiven Abschluss des Projekts, wonach es im Moment auch aussieht.

Was haltet ihr von dieser Klingel? Schreibt uns eure Meinung in den Kommentaren.

Quelle: Kickstarter

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HG2

Harald Gutzelnig   Herausgeber

Harald hat eigentlich als Herausgeber und Geschäftsführer des hinter dem Portal stehenden Verlags gar nicht viel Zeit Artikel zu schreiben, aber es macht ihm so viel Spaß, dass er dafür sogar ab und an aufs Schlafen verzichtet. Er hofft natürlich, dass dieser Schlafentzug seinen Artikeln nicht anzumerken ist.

Xing Profil

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen