Google EnergySense: Testphase für Smart-Thermostat gestartet

Daniel Kuhn 18. Dezember 2013 0 Kommentar(e)

Google forscht an einem Vorstoß in den Smart Home-Bereich. In den USA ist nun eine Testphase für ein über WLAN mit dem Internet verbundenes Thermostat namens EnergySense angelaufen.

google-energysense-tablet

Wenn es nach Google geht werden wir in Zukunft mit Google Glass auf der Nase in unseren Selbstfahrenden Autos sitzen und uns an Gadgets erfreuen, die von Robotern gefertigt werden. Unsere Häuser werden dann ebenfalls weitestgehend vernetzt sein und viele Gerätschaften können von unserem Smartphone aus gesteuert werden. So zum Beispiel auch die Heizung. An letzterem Projekt arbeitet Google offenbar bereits unter Hochdruck.

In den USA, genauer gesagt in St. Louis haben mehrere Nutzer, bei denen es sich überwiegend um Google-Mitarbeiter handelt, berichtet, dass sie an einem Testprogramm für Google EnergySense teilnehmen. Dabei handelt es sich um ein Thermostat, das mit einem WLAN-Modul ausgestattet ist und sich somit über das Smartphone auch aus der Ferne steuern lässt. Kurz darauf hat @evleaks zudem einen Screenshot der dazugehörigen App geleakt:

Damit macht Google der Firma Nest Labs Konkurrenz, die bereits 2011 mit dem vernetzten und intelligenten Thermostat großen Erfolg hatte. Interessanterweise ist Google Ventures, eine unabhängig von Google operierender Investment-Abteilung, einer der großen Geldgeber von Nest.

Für Google ist der Bereich der Smart Homes übrigens kein Neuland. Mit dem PowerMeter hatte Google bereits 2009 eine Software-Plattform vorgestellt, mit der Nutzer von Smart Metern einen detaillierten Überblick über ihren Energieverbrauch erhalten konnten. Das Projekt wurde 2011 wieder eingestellt, was vermutlich auch in der schleppenden Verbreitung der Smart Meter begründet ist. 2011 wurde zudem die Plattform Android@Home auf der Google I/O vorsgestellt, mit der sich alle erdenklichen Gerätschaften im Haus über ein Android-Gerät steuern lassen können. Das Projekt ist nach der Vorstellung allerdings wieder in der Versenkung verschwunden.

Das Auftauchen des EnergySense-Testprogramms macht nun deutlich, dass Google den Bereich Smart Homes nicht aufgegeben hat. Wir dürfen also gespannt sein, was wir im kommenden Jahr aus dem Bereich noch alles zu Gesicht bekommen werden. Wir halten euch natürlich über neue Entwicklungen auf dem Laufenden.

Quelle: The Information (via Der Standard und Android Police)

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen