Motorola trennt sich von 1.200 Mitarbeitern

Redaktion 11. März 2013 0 Kommentar(e)

Der Hersteller von Smartphones und Tablets, welcher von Google übernommen wurde, hat im Zuge dessen radikale Rationalisierungsmaßnahmen umgesetzt. Diese gehen jetzt weiter und 1.200 Menschen verlieren ihre Arbeitsplätze.

Im Zuge der Übernahme durch Google hat Motorola sich von einigen Mitarbeitern trennen müssen. Im August vergangenes Jahr hat das Unternehmen 4.000 Arbeiter entlassen. Danach zählte der Konzern noch 11.113 Angestellte. Davon sollen jetzt noch einmal 1.200 Mitarbeiter, sprich 10 Prozent, entlassen werden. Die Entlassungen betreffen die Länder USA, China und Indien. Die Geschäftsführung gab an, dass man in einigen Ländern zu wenig Nachfrage habe und einen zu großen Verlust einfahre.

Durch die Übernahme durch Google wurden radikale Rationalisierungsmaßnahmen eingeleitet.

Durch die Übernahme durch Google wurden radikale Rationalisierungsmaßnahmen eingeleitet.

Im dritten Quartal des letzten Jahres hat Motorola 500 Millionen Dollar Verlust verzeichnet. Auch im darauf folgenden Vierteljahr machte das Unternehmen ein Minus von 350 Millionen. Selbstverständlich erfordern diese Zahlen sofortigen Handlungsbedarf, woraufhin man nun zu dieser Lösung gekommen ist.

Außerdem versucht Google das Unternehmen durch diese Maßnahme auf den richtigen Weg zu bringen. Vielleicht bringt das XPhone den Konzern wieder auf Vordermann, sodass man wieder Mitarbeiter einstellen kann.

Quelle: Wall Street Journal

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen