Oculus Rift: Zweite Entwicklerversion wird ab 14. Juli ausgeliefert

Redaktion 2. Juli 2014 0 Kommentar(e)

Weiterer Schritt in Richtung Markstart der Oculus Rift: Das Development Kit 2, die zweite Entwicklerversion der VR-Brille, befindet sich ab sofort auf dem Weg zu den Vorbestellern. Aufgrund der großen Nachfrage werden einige Vorbesteller aber leer ausgehen. 

Auch interessant: Oculus Rift, Wii Balance Board und Xbox Kinect machen das Wakeboard real

Technische Verbesserungen

Bereits im März stand das Development Kit 2 zur Pre-Order für 350 US-Dollar bereit, doch damals wusste noch niemand so recht, wann die zweite Entwicklerversion auch letztendlich ausgeliefert wird. Lediglich der Juli wurde als Termin genannt, mehr nicht. Heute geben sich die Macher hinter der VR-Brille aber etwas offener: Ab dem 14. Juli soll das Dev Kit 2 ausgeliefert werden. Neben einer überarbeiteten Optik legt die Oculus Rift aber auch technisch nach: Die aktuelle Fassung bringt nun ein Display mit einer Full HD-Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln mit, während der Vorgänger nur 1280 x 720 Pixeln bot. Damit sollten Grafiken ein ordentliches Stück schärfer dargestellt werden. Auch eine externe Kamera ist nun im Lieferumfang enthalten, mit der die Kopfbewegungen genauer registriert werden sollen.

Neue Optik, technisch verbessert: Das Oculus Rift Developer Kit 2. (Bild: Oculus VR, Youtube Screenshot)

Neue Optik, technisch verbessert: Das Oculus Rift Developer Kit 2. (Bild: Oculus VR, Youtube Screenshot)

Mehr als 45.000 Vorbestellungen, aber nur 10.000 Exemplare

Also alles super im Oculus Rift-Land? Nicht ganz. Denn aufgrund der enorm großen Nachfrage ist es Oculus VR, dem vom Facebook übernommenen Unternehmen hinter der VR-Brille, nicht möglich, alle Vorbestellungen rechtzeitig zu bedienen. Bisher wurde das Gadget mehr als 45.000 mal geordert, aber nur 10.000 Exemplare sollen noch im Juli ausgeliefert werden. Vorbesteller, die diesen Monat also keine Oculus Rift vom Paketboten geliefert bekommen, müssen also noch ein paar Wochen länger auf ihre VR-Brille warten. Der offizielle Marktstart der Oculus Rift ist für kommendes Jahr anvisiert.

Virtual Reality auch im Fokus anderer Unternehmen

Freilich sind die Macher der Oculus Rift aber nicht die einzigen, die der virtuellen Realität endlich zum Durchbruch verhelfen möchten. Auch Samsung tüftelt an einer VR-Brille, die nach eigenen Aussagen „schockierend gut“ sein soll. Interessanterweise arbeitet der südkoreanische Smartphone-Primus dazu mit Oculus VR zusammen. Und auch Apple soll möglicherweise an einer Computerbrille à la Oculus Rift arbeiten, wie ein Patentantrag nahe legt.

Was meint ihr: Wird mit der Oculus Rift Virtual Reality endlich der Durchbruch gelingen? 

Quelle: TechCrunch, Curved

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen