Pearl-Smartwatch kommt ohne Smartphone zurecht

16. Januar 2014 0 Kommentar(e)

Vor einigen Jahren hatte noch keine Uhr ein Verlangen nach einem Telefon. Dann kamen die Smartwatches auf und die wollten unbedingt mit dem Handy verbunden sein. Inzwischen gibt es echte Smartwatches, die wiederum auf das Telefon verzichten.

Zum Beispiel die AW-420.RX bzw. 421.RX von Pearl. Während viele Markenmodelle zwingend eine Verbindung zum vorhandenen Smartphone benötigen, hat Pearl das Smartphone gleich in die Uhr intergiert.

 

Die 421.RX: Eine Uhr, die auch ein Smartphone ist (Foto: Pearl)

Die 421.RX: Eine Uhr, die auch ein Smartphone ist (Foto: Pearl)

Als Betriebssystem kommt Android 4.2.2 mit Google App-Pack zum Einsatz. Als Antrieb steht hardwareseitig eine DualCore-CPU mit 1,2 GHz bereit, dazu gesellen sich 1 GB RAM.

Klein und leicht

Ebenfalls mit an Bord ist eine 3-MP-Kamera. Du brauchst in Zukunft also nur noch deine Uhr auf das Motiv ausrichten und kannst deine Aufnahmen (Fotos oder Videos) dann auf einer microSD-Karte speichern. Der Akku mit einer Leistung von 600 mAh soll bis zu 75 Stunden durchhalten. Die berechtigte Frage ist: Muss ich Hanteltraining machen und meine Armmuskulatur stärken, damit ich so eine Uhr am Arm tragen kann? Immerhin ist eine Kombination aus Uhr und Smartphone nicht gerade leichtgewichtig – um nicht zu sagen schwer – vorstellbar.  Die Antwort ist: Mitnichten, denn das kleine Ding wiegt gerade mal 90 Gramm.

Als Antrieb steht hardwareseitig eine DualCore-CPU mit 1,2 GHz bereit, dazu gesellen sich 1 GB RAM. (Foto: Pearl)

Als Antrieb steht hardwareseitig eine DualCore-CPU mit 1,2 GHz bereit, dazu gesellen sich 1 GB RAM. (Foto: Pearl)

Schön, dicht und kratzfest

Auch optisch weiß die Pearl-Uhr zu überzeugen. Immerhin wird sie in der Luxusausstattung in ansprechendem Edelstahlgehäuse auf den Arm genommen – entweder in trendigem Schwarz oder in klassischem Silber. Obendrauf gibt es zum Gesamtpreis von rund 300 Euro ein kratzfestes Saphir-Glas. Optisch irrelevant, dennoch recht praktisch: Das Uhrengehäuse ist staub- und wasserdicht nach IP 67 Norm.

Kann man von seinem einem kleinen Ding alle Funktionen eines Smartphones erwarten? Im Prinzip schon, zur Bedienung solltest du aber unbedingt auf den mitgelieferten Stift zurückgreifen. Schließlich ist das Display nur 4 cm groß. In Zoll sind das nur mehr 1,54, auf denen 240 x 240 Pixel Platz finden.

Du kannst auf dem kleinen Ding auch Apps installieren, z.B. runtastic (Foto: Pearl)

Du kannst auf dem kleinen Ding auch Apps installieren, z.B. runtastic (Foto: Pearl)

Neben dem Telefonieren und Ablesen der Uhrzeit eignet sich die smarte Uhr auch noch für mobiles Surfen und dank GPS kannst du dich von ihr sogar navigieren lassen. Und Apps kannst du auch nutzen. Nicht alle, aber im großen Pool der Android-Apps bleiben noch genügend übrig. Übrigens: Das In-die-Luft-sprengen von unliebsamen Zeitgenossen mit Hilfe der Uhr bleibt nach wie vor James Bond vorbehalten.

Quelle: Pearl

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HG2

Harald Gutzelnig   Herausgeber

Harald hat eigentlich als Herausgeber und Geschäftsführer des hinter dem Portal stehenden Verlags gar nicht viel Zeit Artikel zu schreiben, aber es macht ihm so viel Spaß, dass er dafür sogar ab und an aufs Schlafen verzichtet. Er hofft natürlich, dass dieser Schlafentzug seinen Artikeln nicht anzumerken ist.

Xing Profil

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen