Pebble Smartwatch ist jetzt auch in Deutschland erhältlich

Daniel Kuhn 4. Juli 2014 3 Kommentar(e)

Die Pebble-Smartwatch ist bisher die einzige Vertreterin ihrer Art, die wirklich überzeugen konnte. Nach langer Wartezeit ist nun endlich auch die Hürde des deutschen Zoll überwunden und die Smartwatch hierzulande offiziell erhältlich.
Auch interessant: Android Wear: Offizielle App und eine neue Kategorie bei Google Play auffindbar
Pebble-Smartwatch

Der Smartwatch-Markt ist trotz steigenden Medien-Hypes noch sehr überschaubar und die bereits erhältlichen Modelle konnten bisher zudem allesamt nicht so richtig überzeugen – mit einer Ausnahme: der Pebble Watch. Die über eine Crowdfunding-Kampagne finanzierte Smartwatch hat von Anfang an fast nur positives Feedback erhalten und gilt bis heute als das Maß aller Smartwatch-Dinge. Einziges Problem: In Deutschland konnte man die Pebble Watch bisher nicht kaufen, da die verschickten Geräte allesamt vom Zoll gestoppt wurden. Nun hat das Unternehmen das Problem aber endlich gelöst und so ist die derzeit beste Smartwatch nun auch in Deutschland regulär und ohne Umwege im offiziellen Shop erhältlich.

Um dies zu erreichen hat das Unternehmen kurzerhand ein „Fulfillment Center“ in Europa eröffnet. Von hier werden die bestellten Geräte bereits einen Tag nach der Bestellung versandt, und das zudem auch noch ganz ohne Probleme mit dem Zoll. Der Standardversand kostet übrigens 5 Euro, die Pebble Watch schlägt mit 150 Euro, beziehungsweise 249 für die Pebble Steel zu Buche.

Für den Preis erhält man eine Smartwatch, die zwar nicht das schicke neue Andoid Wear-OS besitzt, und tatsächlich noch nicht mal einen Touchscreen, doch dafür einige andere gravierende Vorteile bietet. So ist das Display dank E-Ink-Technologie nicht nur extrem stromsparend und bringt die Pebble Watch ganz locker über eine Woche ohne Kontakt zum Netzteil, sondern kann zudem auch bei grellem Sonnenlicht noch bestens abgelesen werden. Eine Funktion die den derzeitigen LC-Displays von LG G Watch und Co leider komplett fehlt. Damit ist die Pebble Watch also nach wie vor den kommenden Android-Wear-Geräten in Sachen Ablesbarkeit und Akkulaufzeit deutlich überlegen. Daran wird höchstwahrscheinlich auch die heißersehnte Moto 360 von Motorola nicht viel ändern können. Erst eine Android-Wear-Smartwatch mit Mirasol-Display, wie in Qualcomms Toq, dürfte eine ernstzunehmende Konkurrenz für Pebble darstellen.

Quelle: Pebble (via Mobile Geeks)

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen