Runtastic bringt Fitness-Training in die 3. Dimension

Redaktion 15. Dezember 2014 0 Kommentar(e)

Das österreichische Unternehmen Runtastic ist ja schon seit geraumer Zeit international tätig und auch ständig auf der Suche nach neuen Einsatzgebieten für die Fitness-Anwendungen. Jetzt hat das Team rund um CEO und Co-Founder Florian Gschwandtner die 3. Dimension für sich entdeckt und eine Anwendung für die Oculus Rift VR-Brille vorgestellt.

Auch interessant: Sleep Better: Runtastic bringt App zum Tracken von Schlafzyklen

151525-vlcsnap-2014-12-10-15h41m22s153-8becba-original-1418315450

Zuhause im tristen Wohnzimmer zu trainieren kann sich schnell aufs Gemüt schlagen und negativ auf die Motivation auswirken. Aus diesem Grund hat sich Runtastic eine Möglichkeit überlegt um etwas aus dem Alltag heraus zu kommen. Dabei hilft die neuartige und moderne Virtual Reality-Brille Oculus Rift. Mit Hilfe der Brille kannst du nämlich in eine vollkommen andere Dimension eintauchen und zumindest während dem Training den Alltag ausblenden.

151524-vlcsnap-2014-12-10-15h41m01s200-a95391-original-1418315412

Vorführung in 3D

Direkt auf dem Display werden dir in der dritten Dimension die Übungen von einem Trainer vorgeführt, die du anschließend nachmachen musst. Dabei werden alle technischen Raffinessen der Brille verwendet um eine möglichst genaue Analyse der Übungen zu ermöglichen. Die Auswertung bekommst du am Ende des Workouts angezeigt.

Wohlfühloase nach eigener Vorstellung

Derzeit gibt es nur vorgefertigte Orte an denen du trainieren kannst. Darunter befinden sich beispielsweise eine Villa am Strand, die Spitze eines Berges oder ein schwarzes Loch. In späterer Folge soll allerdings das Ganze personalisierbar gemacht werden, sprich jeder kann sich seinen eigenen Motivationsraum zusammenbauen und nach eigenen Vorstellungen realisieren.

Wie das Ganze aussieht zeigt dieses Video sehr eindrucksvoll:

Wer an dem Ganzen interessiert und auf der CES 2015 in Las Vegas ist, der kann die neue Technologie am Stand Nummer 74107 von Runtastic zwischen 6. und 9. Januar ausprobieren.

Das Ganze macht schon einen netten Eindruck, wird allerdings noch eine Weile dauern, bis es den vollen Funktionsumfang der Brille ausnutzt und final ist. Trotzdem ist es beruhigend zu sehen, dass so innovative und vor allem junge Unternehmen wie Runtastic auf den Zug von Virtual Reality aufspringen, denn schließlich gilt diese Art der Unterhaltung als zukunftsweisend.

151610-IMG_0399-ecd795-original-1418396901Quelle: Runtastic

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen