Das kann Ihr Handy: Kopfschmerzen lindern

Florian Meingast 25. März 2018 Kommentare deaktiviert für Das kann Ihr Handy: Kopfschmerzen lindern Kommentar(e)

Mit der „Migräne-App“ haben Sie einen Überblick wann die Attacken aufgetreten sind, über deren Intensität und über die genommenen Medikamente. Daneben werden Wetterdaten angezeigt, um einen eventuellen Zusammenhang zu erkennen. Außerdem steht eine Schnelltestfunktion zur Verfügung.

So funktioniert‘s:

Auf dem Startbildschirm wird angezeigt, wie oft Sie in den vergangenen 30 Tagen und im vergangenen halben Jahr Kopfschmerzen hatten, welche Medikamente Sie genommen haben und wie schnell diese geholfen haben.

Migräne App 1Um Informationen über eine Kopfschmerz-Attacke hinzuzufügen, tippen Sie mit Ihrem Finger auf das Plus-Symbol am rechten, oberen Bildschirmrand. In dieser Schnelleingabe werden neben dem Datum, dem Kopfschmerztyp und der Dauer auch Daten zum Wetter, über die Akutmedikation und einige Fragen über die Attacke selbst berücksichtigt. Die über einen längeren Zeitraum gesammelten Daten können anschließend ausgewertet werden. Migräne App 2Sollten Sie nicht wissen, ob es sich bei dem Kopfschmerz um Migräne, Spannungs-,Cluster- , oder einen Kopfschmerz, der aufgrund eines Übergebrauches von Medikamenten auftritt, handelt, wurde in der App ein Schnelltest integriert.  Neben Funktionen wie einem Feature zur Muskelentspannung oder einer Warnung beim Überschreiten der Einnahmegrenzen der Medikation wird den Nutzern bei Bedarf außerdem eine Karte mit Kopfschmerz-Experten in ganz Deutschland angezeigt. Außerdem können sich die Betroffenen via App mit Gleichgesinnten vernetzen um sich über Symptome oder Behandlungen auszutauschen. Die App der Schmerzklinik Kiel, des bundesweiten Kopfschmerzbehandlungsnetzes und der Techniker Krankenkasse unterstützt die Patienten wo es nur geht.

Hier downloaden

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen