Radio als Wecker und Einschlafhilfe

Hartmut Schumacher 22. März 2013 0 Kommentar(e)

Die App TuneIn Radio spielt nicht nur Musik- und andere Sendungen ab, sondern kann auch als Wecker und Einschlafhilfe dienen.

Radio_als_wecker_und_einschlafhilfe_01

1) Wecker einstellen

Nach dem Auswählen eines Senders rufen Sie den Menüpunkt „Optionen“ auf. Klicken Sie im Fenster „Optionen“ die Schaltfläche „Wecker stellen“ an. Wählen Sie anschließend im Dialogfenster „Wecker“ die gewünschte Uhrzeit aus, die Lautstärke und die Wochentage. Verlassen Sie dieses Fenster mit der „Speichern“-Schaltfläche.

2) Einschlaf-Timer verwenden

Rufen Sie den Menüpunkt „Optionen“ auf. Klicken Sie die Schaltfläche „Einschlaf-Timer“ an. Im Dialogfenster „Wecker“ können Sie dann festlegen, für wie viele Minuten die App weiterhin den gegenwärtigen Sender abspielt. – Rufen Sie das Fenster „Einschlaf-Timer“ erneut auf, um den Timer zu beenden oder um die Restzeit anzeigen zu lassen.

Radio_als_wecker_und_einschlafhilfe_02

3) Programmzeitschrift

Bei einigen Radiosendern finden Sie im „Optionen“-Fenster die Schaltfläche „Programm ansehen“. Mit dieser Funktion erhalten Sie eine praktische Übersicht über die Sendungen der nächsten Zeit. Teilweise können Sie auch direkt einzelne Beiträge der zukünftigen Sendungen auswählen, um sie bereits vorab zu hören.

4) Automatisch abspielen

Möchten Sie, dass TuneIn Radio automatisch den zuletzt ausgewählten Sender wieder abzuspielen beginnt, wenn Sie die App das nächste Mal starten? – Dann rufen Sie den Menüpunkt „Einstellungen“ auf und schalten im Abschnitt „Wiedergabe“ des Einstellungsfensters die Option „Player autom. neustarten“ ein.

[pb-app-box pname=’tunein.player‘ name=’TuneIn Radio‘ theme=’light‘ lang=’de‘]

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HS

Hartmut Schumacher   Redakteur

Hartmut ist ganz vernarrt in Smartphones und Tablets. Allerdings hielt er auch schon Digitaluhren für eine ziemlich tolle Erfindung. Er betrachtet Gedankenstriche als nützliche Strukturierungsmittel – und schreibt nur gelegentlich in der dritten Person über sich selbst.

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen