7 Dinge, die du über Apple Music für Android wissen solltest

Hartmut Schumacher 14. November 2015 0 Kommentar(e)

Dank der App „Apple Music“ können nun auch Android-Benutzer auf die Musikbibliothek von Apple zugreifen. Einige Dinge solltest du aber bedenken, bevor du eine Mitgliedschaft abschließt.
Auch interessant: Apple Music Launch: Ein erster Test des neuen Musik-Streaming-Dienstes

Apple Music

Der Musik-Streaming-Dienst „Apple Music“ bietet dir für 9,99 Euro im Monat Zugriff auf über 30 Millionen Lieder.

Seit dem 30. Juni dieses Jahres gibt es den Musik-Streaming-Dienst Apple Music. Und seit dem 10. November ist die dazugehörige App auch für Android-Geräte verfügbar. Dies stellt die erste offizielle Möglichkeit dar, Musik, die Anwender im iTunes-Shop gekauft haben, auch auf Android-Smartphones gestreamt abzuspielen.

Hier die sieben wichtigsten Dinge, die du als Android-Benutzer über Apple Music wissen solltest:

1. Apple-ID

Du benötigst eine Apple-ID (also ein Benutzerkonto), um den Dienst verwenden zu können. Ein solches Benutzerkonto kannst du entweder direkt aus der App heraus anlegen oder aber über folgende Web-Seite: http://appleid.apple.com/de

2. Bedienungsoberfläche

Die Bedienungsoberfläche der „Apple Music“-App entspricht weitgehend der der entsprechenden App für iOS-Geräte. Dennoch musst du dich nicht großartig umstellen. Denn die „Apple Music“-App verfügt wie alle modernen Android-Apps in der linken oberen Ecke über das Hamburger-Menü, mit dessen Hilfe du zu den einzelnen Bereichen der App gelangst.

3.  Fast alle Funktionen vorhanden

Die Android-App bietet alle wichtigen Funktionen der iOS-App. Du erhältst also Vorschläge für Musikstücke und Wiedergabelisten, kannst die Apple-Radiostation „Beats 1“ anhören, darfst eigene Wiedergabelisten anlegen und kannst Musikstücke herunterladen, um sie ohne Internet-Verbindung anhören zu können.

4. Was fehlt?

Derzeit ist die Android-App anders als das iOS-Gegenstück noch nicht in der Lage, Videos abzuspielen. Darüber hinaus ist es nicht vorgesehen, die App über Sprachbefehle zu steuern.

5. Kein vollwertiger Musikabspieler

Es ist nicht möglich, die „Apple Music“-App als vollwertigen Musikabspieler zu verwenden. Einfach deshalb, weil die App keine Musikstücke wiedergeben kann, die auf dem Smartphone gespeichert sind und nicht aus dem iTunes-Shop stammen.

6. 30 Millionen Lieder, 9,99 Euro im Monat

Drei Monate lang kannst du die Mitgliedschaft bei dem Streaming-Dienst kostenlos nutzen. Anschließend wird die Mitgliedschaft automatisch verlängert. Sie kostet monatlich 9,99 Euro. Für diesen Preis erhältst du Zugriff auf über 30 Millionen Musikstücke. (Das ist dieselbe Zahl, mit der auch der Konkurrent Spotify wirbt.)

Darüber hinaus gibt es eine Familienmitgliedschaft für 14,99 Euro, die für bis zu sechs Familienmitglieder gilt. Allerdings ist es bislang nicht möglich, auf diese Familienmitgliedschaft umzusteigen, ohne ein iOS- oder Mac-OS-Gerät zu besitzen.

7. Betaversion

Die Android-Apps liegt momentan noch in einer Betaversion vor (erkennbar an der Versionsnummer 0.9.0). Es ist also damit zu rechnen, dass noch einige Fehler in der App vorhanden sind.

Apple Music

Die Bedienungsoberfläche der „Apple Music“-App für Android entspricht weitgehend der ihres iOS-Gegenstücks.

Quellen: Apple Music im Google Play Store, Apple Music, Apple

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HS

Hartmut Schumacher   Redakteur

Hartmut ist ganz vernarrt in Smartphones und Tablets. Allerdings hielt er auch schon Digitaluhren für eine ziemlich tolle Erfindung. Er betrachtet Gedankenstriche als nützliche Strukturierungsmittel – und schreibt nur gelegentlich in der dritten Person über sich selbst.