Facebook plant Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für den Messenger

Heiko Bauer 1. Juni 2016 0 Kommentar(e)

Laut einem Bericht des Guardian will das Unternehmen die sichere Übertragung für den Messenger in den kommenden Monaten einzuführen. Allerdings nur auf Wunsch, denn die Geheimkommunikation behindert andere Geschäftspläne.

Auch interessant: Video: Nie wieder Stau für Riesenbus – er fährt einfach über die Autos hinweg

facebook_messenger_main

Das Problem ist, dass bei dieser Form der Verschlüsselung ausschließlich Sender und Empfänger die Nachrichten lesen können. Damit wird leider auch die Weiterentwicklung der künstlichen Intelligenz erschwert, auf welcher zum Beispiel Facebooks Chatbots (virtuelle Assistenten) basieren.

Lernbehinderung

Die selbstlernenden Maschinen sind nämlich auf die Analyse von Textnachrichten und anderen Daten angewiesen, um Nutzerverhalten und -bedarf bestmöglich zu erkennen und Angebote darauf abzustimmen.

Falls du also demnächst im Messenger auf einen Chatbot triffst, der nur Blödsinn verzapft, dann schalte am besten die Verschlüsselung ab.

Quelle: The Guardian

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen