YouTube Connect: Google entwickelt Live-Streaming-App für Android und iOS

Hartmut Schumacher 25. März 2016 0 Kommentar(e)

Wie lange wird sich YouTube noch von Periscope und Co. die Live-Streaming-Butter vom Video-Brot nehmen lassen? Nicht mehr lange, wie’s aussieht.

Auch interessant: Facebook bringt Periscope-ähnliche Live-Video-Funktion – zunächst exklusiv für iPhones

Bereits jetzt bietet YouTube über die Funktion „YouTube Studio“ eingeschränkte Streaming-Funktionen. (Bildschirmfoto YouTube Studio)

Bereits jetzt bietet YouTube über die Funktion „YouTube Studio“ eingeschränkte Streaming-Funktionen. (Bildschirmfoto YouTube Studio)

Google entwickelt dem Vernehmen nach eine neue App namens „YouTube Connect“. Diese App ermöglicht es, Videos live zu übertragen – zu streamen also auf neudeutsch. YouTube Connect wird sowohl für Android- als auch für iOS-Geräte verfügbar sein.

YouTube tritt damit in Konkurrenz zu etablierteren Streaming-Diensten wie „Periscope“ (von Twitter), „Meerkat“ und „Facebook Live“.

Aufregende Live-Übertragungen

Eine komplette Überraschung ist das nicht: YouTube bietet bereits jetzt über die Funktion „YouTube Studio“ (eingeschränkte) Streaming-Funktionen. Und schon im August vergangenen Jahres sagte Manuel Bronstein (Produkt-Manager bei YouTube) in einem Interview mit „Wired“: „Generell halten wir YouTube für gleichbedeutend mit Video. Live-Übertragungen waren immer schon ein Bestandteil des Gebiets Video. Und zwar sogar ein sehr aufregender Bestandteil!“

Chat inklusive

Bei der App YouTube Connect wird es möglich sein, sich mit seinem Google- oder YouTube-Konto anzumelden und dann gleich mit dem Live-Übertragen von Videos loszulegen. Die Zuschauer haben die Gelegenheit, miteinander und mit dem Urheber des Streams zu chatten. Eine Übersichtsliste zeigt die neuesten Videos von Freunden und von abonnierten Kanälen an.

Betrachten lassen sich die übertragenen Videos live sowohl aus der App heraus als auch auf der YouTube-Site im entsprechenden Kanal. Vermutlich wird es auch möglich sein, die Videos zu speichern, um sie nicht nur live, sondern auch nachträglich betrachten zu können.

Das große Vorbild: Die Live-Streaming-App „Periscope“ von Twitter, die man pflichtbewusst bei jedem Artikel zu diesem Thema erwähnen muss.

Das große Vorbild: Die Live-Streaming-App „Periscope“ von Twitter, die man pflichtbewusst bei jedem Artikel zu diesem Thema erwähnen muss.

Quelle: Wired, YouTube Studio

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HS

Hartmut Schumacher   Redakteur

Hartmut ist ganz vernarrt in Smartphones und Tablets. Allerdings hielt er auch schon Digitaluhren für eine ziemlich tolle Erfindung. Er betrachtet Gedankenstriche als nützliche Strukturierungsmittel – und schreibt nur gelegentlich in der dritten Person über sich selbst.