Europol warnt vor Betrug bei kontaktlosen Bezahlungen

Hartmut Schumacher 29. September 2016 Kommentare deaktiviert für Europol warnt vor Betrug bei kontaktlosen Bezahlungen Kommentar(e)

Kriminelle verwenden Android-Smartphones, um beim kontaktlosen Bezahlen zu betrügen.

Auch interessant: Ingenieur lässt NFC-Chip in seine Hand implantieren

(Grafik: Europol)

(Grafik: Europol)

Die europäische Polizeibehörde Europol warnt in ihrem soeben erschienenen Bericht „IOCTA 2016  — Internet Organised Crime Threat Assessment“ davor, dass in Zukunft Kriminelle in zunehmendem Maße Smartphones benutzen werden, um in Geschäften unberechtigterweise Zahlungen zu tätigen. Dabei verwenden sie die Fähigkeit der Smartphones, per NFC kontaktlose Bezahlungen durchzuführen.

Wissenschaftler würden die Möglichkeit, NFC-Bezahlvorgänge zu kompromittieren, bereits seit Jahren untersuchen, und nun sehe es so aus, dass auch Betrüger Fortschritte auf diesem Gebiet gemacht hätten. Im Darknet gebe es mehrere Anbieter, die Software im Sortiment haben, die imstande ist, manipulierte Kreditkartendaten auf Android-Smartphones hochzuladen – um es den Smartphones dadurch zu ermöglichen, kostenlos in jedem Geschäft einzukaufen, das NFC-Bezahlungen akzeptiert.

Quelle: Europol

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HS

Hartmut Schumacher   Redakteur

Hartmut ist ganz vernarrt in Smartphones und Tablets. Allerdings hielt er auch schon Digitaluhren für eine ziemlich tolle Erfindung. Er betrachtet Gedankenstriche als nützliche Strukturierungsmittel – und schreibt nur gelegentlich in der dritten Person über sich selbst.