Smartphone in 15 Minuten vollstÀndig aufladen: Oppo macht es möglich

24. Februar 2016 0 Kommentar(e)

Oppo verspricht den nĂ€chsten Evolutionsschritt: Akkus sollen kĂŒnftig innerhalb von 15 Minuten komplett geladen werden können. Dazu hat der chinesische Hersteller eine neue Technologie entwickelt. Vorerst dĂŒrfte die Sache aber exklusiv den eigenen GerĂ€ten des Herstellers vorbehalten bleiben – und die sind hierzulande nur schwer zu bekommen.

Auch interessant: ZTE stellt Beamer, Tablet, Hotspot und Powerbank-Hybrid vor

Oppo_R7_Plus_fingerabdruck

So schnell sich Prozessoren, Displays und Kameras in den letzten Monaten und Jahren entwickelt haben, so stark hĂ€ngt die Akkutechnologie noch nach. Mehr als 24 Stunden schaffen die wenigsten GerĂ€te, zumindest bei intensiver Nutzung. Nachdem grĂ¶ĂŸere Akkus in der Regel auch dickere GerĂ€te zur Folge haben, und der Trend ganz klar in eine andere Richtung geht, mĂŒssen neue Lösungen her. Die Hersteller schrauben also fleißig an den Ladezeiten – und Oppo scheint ein Durchbruch gelungen zu sein.

Eine neue Schnellladetechnologie namens „SuperVOOC“ verspricht Ladezeiten von maximal 15 Minuten bei 2500 mAh-Akkus. Das heißt, die meisten gĂ€ngigen GerĂ€te lassen sich damit tatsĂ€chlich in weniger als einer halben Stunde vollstĂ€ndig aufladen. Bislang waren rund 80 % bei einer Ladezeit von etwa 45 Minuten das höchste der GefĂŒhle, beispielsweise bei Samsung oder Huawei.

Das soll sich dank Oppo nun aber Ă€ndern. Der kleine Haken an der Sache: Die Technologie wird vorerst wohl nur fĂŒr die hauseigenen GerĂ€te verwendet, und die sind hierzulande nur ĂŒber Importfirmen zu bekommen. Die gute Seite: Oppo zeigt auf, was bereits möglich ist – und die anderen Hersteller werden demnĂ€chst wohl nachziehen.

Eure Meinung wĂŒrde uns interessieren: Was ist wichtiger; ein großer Akku oder schnelle Ladezeiten? Wir freuen uns ĂŒber Kommentare!

Quelle: Engadget [via Phandroid]

 

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_OJ_neu

Oliver Janko   Redakteur

Studiert in Wien und schreibt Reportagen, Tests und Reviews fĂŒr die Printausgaben des Verlags. Bei Fragen – Facebook, Google+ und Co. sind allzeit bereit.

Facebook Profil Google+ Profil