Tesla Model 3: Erstes Elektroauto f├╝r den Massenmarkt vorgestellt

1. April 2016 0 Kommentar(e)

Tesla hat mit dem Model 3 getauften neuen Auto das erste Elektroauto f├╝r den Massenmarkt vorgestellt. 35.000 US-Dollar soll das Auto kosten, umgerechnet also in etwa 31.000 Euro. Ausgeliefert werden die ersten Fahrzeuge allerdings erst Ende 2017.

Auch interessant:┬áGoogle macht die hauseigene Rechner-App f├╝r alle frei zug├Ąnglich und bringt Android Wear-Support

tesla-model-3

Wer sich bislang einen Tesla kaufen wollte, musste tief in die Tasche greifen: Rund 90.000 Euro verlangte der Hersteller f├╝r die ersten Modelle, womit man ausschlie├člich finanzkr├Ąftige Personen ansprach. Das soll sich in Zukunft ├Ąndern: Mit dem Model 3 will man dezidiert am Massenmarkt re├╝ssieren. Trotz des g├╝nstigen Preises spielt der Wagen alle St├╝cke: Die Reichweite liegt bei satten 345 Kilometern, in sechs Sekunden beschleunigt der Elektromotor auf rund 100 km/h. Mit f├╝nf Sitzen eignet sich der Wagen zudem auch als Familienkutsche.

Damit d├╝rfte Tesla einen Nerv getroffen haben: Rund 115.000 Vorbestellungen gingen laut Elon Musk, CEO des Unternehmens, innerhalb der ersten 24 Stunden nach der Pr├Ąsentation ein. Zum Vergleich: Stand heute gibt es keine 115.000 Besitzer eines Tesla-Wagens. ├ähnlich wie bei Apple stellten sich die Interessenten in den Showrooms an, um sich das Auto zu sichern. Bis wir den schicken Wagen dann aber tats├Ąchlich auf den Stra├čen sehen wird noch ein wenig Zeit vergehen. Die Produktion wird erst anlaufen, die ersten Bestellungen sollen dann Ende 2017 ausgeliefert werden.

Bleibt abzuwarten, ob der Plan aufgeht: Bislang schrieb Tesla noch nie schwarze Zahlen, investierte aber bereits Milliarden, unter anderem in den Bau einer Batteriefabrik. Laut Experten k├Ânnte das Model 3 aber f├╝r den lang ersehnten Umschwung sorgen, Tesla soll nicht mehr nur Fahrzeuge f├╝r die Reichen bauen, sondern endlich auch am Massenmarkt ankommen. Elon Musk selbst ist ├╝berzeugt von seinem Auto: „Ein fantastisches Fahrzeug“, pries er den Wagen bei der Pr├Ąsentation an.

Quelle: derStandard, Salzburger Nachrichten

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_OJ_neu

Oliver Janko   Redakteur

Studiert in Wien und schreibt Reportagen, Tests und Reviews f├╝r die Printausgaben des Verlags. Bei Fragen – Facebook, Google+ und Co. sind allzeit bereit.

Facebook Profil Google+ Profil