Test: Huawei Media Pad M2 10.0

Redaktion 30. Juni 2016 0 Kommentar(e)

Ein hübsches Gerät ist es geworden, das neue Media Pad von Huawei. Es besticht nicht nur durch seine gute Verarbeitung.

Bei Tablets zählt bekanntlich nicht nur das, was ein Gerät zu bieten hat, sondern auch das, was es nicht hat – nämlich zu viel ­Gewicht. Huaweis Media Pad holt aus seinen 500 Gramm eine Menge heraus, mehr als die meisten anderen aktuellen Vertreter seiner Gattung. Huaweis Spitzengeräte zeichnen sich schon seit geraumer Zeit durch die exzellente Verarbeitungsqualität aus. Das hohe Niveau erreicht mittlerweile auch erschwinglichere Geräte, wie das Media Pad M2 10 eindrucksvoll zeigt. ­Nahtlos geht der Aluminium-Rücken (nur ganz oben Kunststoff) in das Display und seine Verbindungskante über, edel sieht das Gitter über den Lautsprechern aus, und unverwüstlich ist der Home-Button (inkl. Fingerabdruck-Scanner), der auf jegliche mechanischen Teile verzichtet.

Dieses ansprechende optische Gesamtbild trifft auf einen leistungsfähigen Octacore-Prozessor mit 2 GHz Taktfrequenz, ausreichende 2 GB RAM und eher magere 16 GB Flashspeicher, wobei sich ­Letzterer erweitern lässt. Das Media Pad M2 10 ist in verschiedenen Ausführungen zu haben, unser Testgerät ist mit LTE und damit einem SIM-Karten-Slot ausgestattet. Der Stylus (siehe Bild oben) ist nur bei der Premium-Version im Lieferumfang enthalten. Er harmoniert sehr gut mit der App „Bamboo Paper“, ist aber für die meisten Anwender entbehrlich. Sehr überzeugend sind die beiden Kameras (13/5 MP).

Generell gibt es am Media Pad M2 10 nur ­wenig zu kritisieren. Wirklich negativ fällt lediglich die Kunststoff-Oberfläche des Displays auf. Hätte Huawei hier zu Glas gegriffen, wäre es für die Konkurrenz richtig schwer geworden.

Huawei Media Pad

Bildschirmgröße: 10,1 Zoll
Bildschirmauflösung: 1.920 x 1.200
OS: Android 5.1
Kamera: 13 MP, 5 MP
Speicher / RAM: 16 GB / 2 GB
CPU: 8 x 2,0 GHz
Akku: 6660 mAh
Gewicht: 500 g
MaĂźe: 23,9 x 17,2 x 7,3 mm

Note: Gut

Preis: 332 € (UVP: 449 €)

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen