Neffos X1 im Test

Peter Mußler 29. Juni 2017 Kommentare deaktiviert für Neffos X1 im Test Kommentar(e)

5-Zoll-Geräte wirken 2017 fast niedlich. Die 7,95 mm an der dicksten Stelle des X1 in Verbindung mit der reibungslosen, aber nicht rutschigen Oberfläche des Alu-Rückens tun ihr übriges um in den Hand den Eindruck eines handlichen Gerätes zu unterstreichen. 

Neffos-X1

Die HD-Auflösung des Schirms lässt bei der Diagonale kaum Wünsche übrig, eher die Helligkeit. Der Helios P10-Chip macht das Smartphone ausreichend schnell, wir empfehlen aber das kaum teurere 3-GB-Modell – nicht nur wegen mehr Speed, sondern auch wegen des größeren ROMs. 32 GB sind aus praktischer Sicht fast ein Muss. Auf Ausstattungsseite glänzt der Fingerprint-Sensor, Schwachpunkt ist der kleine Akku ohne Schnellladefunktion.

Wertung-Neffos-X1

Preis: 233 Euro

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
Pete_Mag_bw_160

Peter Mußler   Redakteur

Als Ästhet beschäftigt er sich gerne mit formschönen Geräten und Überschriften, so geschmeidig wie ein poliertes Alugehäuse. Als Redakteur für die Magazine des CDA-Verlags taucht er in die Tiefen der Recherche aber auch ab bis zum Grund. Denn: Eine Überschrift alleine macht noch keinen Artikel.

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen