Android: Google experimentiert mit Multi-Window-Funktion

Redaktion 9. Oktober 2014 0 Kommentar(e)

Tüftelt Google hinter verschlossenen an einer Multi-Window-Funktion für Android? Angeblich soll der Suchmaschinen-Primus Ende 2013 bereits damit experimentiert haben, die gleichzeitige Anzeige mehrerer App-Fenster zu ermöglichen. Wie die Funktion am Ende aussehen könnte, zeigen einige Illustrationen. 

Auch interessant: 4 Android-L-Features, die du vermutlich noch nicht kennst

So könnte die Multi-Window-Funktion aussehen. (Bild: Android Police)

So könnte die Multi-Window-Funktion aussehen. (Bild: Android Police)

Anno 2104 ergibt die Android-Beschränkung, immer nur ein App-Fenster gleichzeitig anzuzeigen, keinen Sinn mehr: Mit Diagonalen jenseits der 5 Zoll sind Smartphone-Displays mittlerweile groß genug – von Tablets ganz zu Schweigen –, die Auflösungen haben längst die Full HD-Mauer durchbrochen und auch die verbauten Prozessoren werden Jahr für Jahr stärker. Wie ein geschickter Multi-Window-Support aussehen kann, zeigt bereits Samsung seit einiger Zeit auf den Top-Modellen der eigenen Galaxy-Reihe und es scheint, als würde auch Google im Hintergrund daran arbeiten, die Anzeige mehrerer App-Fenster zu ermöglichen.

In der Größe veränderbare Apps

Um die Multi-Window-Funktion zu illustrieren, an der Google laut Android Police Ende 2013 beziehungsweise Anfang 2014 noch gearbeitet hat, haben die Kollegen diverse Mockups erstellt. Ausgangspunkt bildet der Multitasking-Button in Android: Hier wählt man eine Anwendung aus und wischt sie zur Seite, bis sie am Rand fixiert wird. Die App füllt dann automatisch die eine Hälfte des Displays, während die andere weiterhin nutzbar bleibt, um auf den Homescreen zuzugreifen oder eine weitere App auszuwählen und zu nutzen. Die Apps sollen sich in ihrer Größe verändern lassen, sodass sie entweder 25, 50 oder 75 Prozent der Display-Fläche einnehmen. Dadurch wäre es theoretisch auch möglich, sogar drei Apps parallel laufen zu lassen: Während man beispielsweise ein YouTube-Video schaut, kann man nebenher noch auf WhatsApp schreiben und zusätzlich noch eine weitere Anwendung nutzen.

Ab einer Reduktion auf 25 Prozent soll die App, selbst wenn sie auf einem Tablet ausgeführt wird, die verkleinerte Smartphone-Oberfläche anzeigen. Vom Prinzip ähnelt dieser Ansatz der Snap-Funktion, die Microsoft in Windows 8/8.1 eingeführt und mit Windows 10 jetzt verfeinert hat.

Im Multitasking-Menü auswählen und zur Seite wischen. (Bild: Android Police)

Im Multitasking-Menü auswählen und zur Seite wischen. (Bild: Android Police)

Fenster sollen per Drag-and-Drop miteinander agieren können

Überdies sollen die App-Fenster auch mittels Drag-and-Drop interagieren können. Bilder, Textausschnitte und ähnliches sollen sich aus einem geöffneten Fenster direkt in die Google-Suche ziehen lassen. Die Multi-Window-Funktion soll, so Android Police, auf einem Tablet im 4:3-Formfaktor im Querformat demonstriert worden sein. Tablet? 4:3-Format? Das hört sich verdächtig nach dem Nexus 9 an, das noch für Oktober erwartet wird. Das Multi-Window-Feature soll allerdings auch auf Tablets und Smartphones funktionieren, die nicht in diesem Formfaktor daherkommen.

Release zu Android L unwahrscheinlich

Die Entwicklung scheint allem Anschein nach aber noch in den Kinderschuhen zu stecken. Ein Release zu Android L ist zwar nicht ausgeschlossen, aber sehr unwahrscheinlich. Möglicherweise wird uns Google die Multi-Window-Funktion aber in der nächsten Android-Version präsentieren, deren Spitzname dem Alphabet nach dann mit „M“ beginnen wird.

Was haltet ihr von Googles Experimenten? Würdet ihr euch eine Multi-Window-Funktion in Android wünschen? 

Quelle: Android Police (via Android Next)

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen