Das kann ihr Handy – Smartes Wunderding

Florian Meingast 6. Mai 2018 Kommentare deaktiviert für Das kann ihr Handy – Smartes Wunderding Kommentar(e)

Mit diesen Apps werden aus WhatsApp Chats Bücher, aus Videos Comics und aus alten, „analogen“ Fotos reflexionsfreie Scans. Wie das genau funktioniert und was Ihr Smartphone noch so alles kann, verraten wir Ihnen auf den folgenden Seiten.

 Sämtliche Öffi-Verbindungen Anzeigen

Mit Citymapper wird Ihr Smartphone zum Intelligenten Routenplaner. Die App zeigt Ihnen alle Öffi- Optionen und etwa Abfahrt- und Ankunftszeiten in Echtzeit an. So kommen Sie nie wieder zu spät zu einem Termin, verpassen keine Kinovorstellung mehr und sind noch kurz vor Konzertbeginn vor Ort. 

Nachdem Sie eine der verfügbaren Städte (1) – in Deutschland sind das unter anderem Berlin, Hamburg, Köln und Düsseldorf – ausgewählt haben, kann die innerstädtische Reiseplanung auch schon beginnen. Citymapper erkennt dank GPS Ihren Standort und zeigt Ihnen die Abfahrtszeiten (2) etwa von Bussen, U- und S-Bahnen in der unmittelbaren Nähe an. Nun geben Sie in der Suchleiste am oberen, mittigen Bildschirmrand Ihre Destination ein und wählen diese anschließend mit einem Fingertipp auf das Display aus.

Die App berechnet anschließend die Route, zeigt Ihnen sämtliche Öffi-Verbindungen an und erinnert Sie während der Fahrt sogar, wann Sie umsteigen müssen. Doch die Entwickler haben nicht nur an die Touristen, sondern auch an die Pendler gedacht. Die „Smart Commute“-Funktion erlaubt Ihnen, Ihre Pendelstrecke zu hinterlegen. Dadurch erhalten Sie aktuelle Informationen zu ihrem Arbeitsweg. Zudem wird die verbliebene Ankunftszeit ständig aktualisiert. Resultat: Sie haben alle Störungen, Verspätungen und Ausfälle immer im Blick und wissen daher zu jeder Zeit, wann Sie ankommen.

Apropos ankommen: Angenommen, Sie haben einen wichtigen Termin, ein Date oder ein Familientreffen und die Anreise verzögert sich. Mit Citymapper können Sie die verbliebene Fahrzeit in Echtzeit via WhatsApp, Facebook Messenger, Twitter oder Mail mit Arbeitskollegen, Freunden, Liebschaften oder Verwandten teilen.

Die Kamera als Suchmaschine verwenden

CamFind nutzt die Kamera Ihres Smartphones und macht es so zur visuellen Suchmaschine. Was das bedeutet? Anstatt eine Suchanfrage händisch in den Smartphone-Browser zu tippen, können Sie zum Beispiel CDs und DVDs einfach fotografieren. 

Folgendes Szenario: Sie warten gerade in der Bushaltestelle und plötzlich fällt Ihnen auf der gegenüberliegenden Straßenseite das Poster eines kürzlich angelaufenen Films mit Ihrem Lieblingsschauspieler auf. Gerade als Sie im Internet nach den Bewertungen suchen möchten, trifft Ihr Bus ein. Doch was tun?

In dieser Situation hilft CamFind. Nachdem Sie das Poster fotografiert haben, liefert Ihnen die App sämtliche Informationen darüber. Neben Filmpostern erkennt die App etwa DVDs, Straßennamen und sogar Computer-Mäuse (1). Die Ergebnisse der Suche und Erklärungen können Sie anschließend per Fingertipp auf das Display auf Facebook oder Twitter teilen. Das ist jedoch nicht alles was die App zu bieten hat.

CamFind analysiert nämlich auch bereits geschossene Bilder (2). Nach einem Tipper auf das „+“-Symbol am oberen, rechten Bildschirmrand können Sie auf Ihrem Smartphone oder Google Drive gespeicherte Fotos in die App laden. Dem nicht genug, verpassten die Entwickler der App unter anderem noch einen Übersetzer, einen QR- und Barcode-Scanner sowie eine sprachgesteuerte Suchfunktion.

(alte) Fotos scannen

Für den Fall, dass Sie analoge Familienfotos, Urlaubserinnerungen oder Aufnahmen aus Kindertagen digitalisieren möchten aber keinen Scanner zu Hause haben, gibt es mit dem Fotoscanner von Google eine gelungene und ausgereifte Alternative. 

Nachdem Sie die App zum ersten Mal gestartet haben, zeigt Ihnen das Programm, wie Sie die analogen Fotos richtig „scannen“(1). Die optimale Digitalisierung der Aufnahmen gelingt demnach folgendermaßen: Zuallererst muss das Bild in seiner Gesamtheit fotografiert werden.

Anschließend empfiehlt die App, jeweils eine Aufnahme der vier Ecken zu schießen. Um eventuelle Reflexionen zu vermeiden werden die insgesamt fünf Bilder dann zu einem neuen Ganzen zusammengefügt. Das Feature „Reflexionen entfernen“ lässt sich, ebenso wie der Blitz, im Bedarfsfall auch deaktivieren. Damit die Scans auch immer richtig ausgerichtet sind, implementierten die Programmierer eine „Intelligent Drehen“-Funktion.

Nachdem die gescannte Aufnahme im Kasten ist gilt es, bei Bedarf, die Ecken anzupassen (2). Mit diesem Feature können Sie unnötige Details, wie etwa den Tisch, auf dem die Aufnahme digitalisiert worden ist, wegschneiden. Die fertigen Scans der gedruckten Bilder werden auf dem Smartphone gespeichert.

sie oder ihre freunde Auf Ihrem Heimweg Begleiten

Sie befürchten, dass Ihrem Partner oder Ihrem Kind auf dem Heimweg etwas passieren könnte? Da Sie Ihre Liebsten dank dieser App aus Deutschland am Smartphone „begleiten“ können, sind Ihre Sorgen fortan unbegründet.  

Mit KommGutHeim werden Sie von ausgewählten Kontakte auf Ihrem Heimweg „begleitet“. Die Funktionsweise der App ist ebenso einfach wie nützlich. Sobald Sie nämlich Ihren Heimweg vom Arbeitsplatz, Sport oder auch von der Schule aus antreten, wird an das Smartphone Ihres Vertrauenskontakts beziehungsweise Ihrer Vertrauenskontakte sofort eine Push Nachricht (1) gesendet.
Von diesem Zeitpunkt an sehen jene Ihren Standort sowie die zurückgelegte Strecke. Zudem werden die Personen über den Akkustand Ihres Smartphones und die Geschwindigkeit, mit der Sie sich fortbewegen, informiert.

Sobald Sie zu Hause angekommen sind, erhalten die eingeladenen Kontakte – die sogenannten Begleiter -, auf deren Smartphone die App ebenfalls installiert sein muss, erneut eine Nachricht. Sollte Ihnen auf dem Heimweg irgendetwas passieren, ist in der App ein sogenanntes SOS-Feature (2) integriert. Das bedeutet, dass im Ernstfall alle Begleiter sofort alarmiert werden.
Achtung: Die Voraussetzung dafür ist der Erwerb der kostenpflichtigen Plus-Version. Der Preis beträgt 1,99 Euro pro Monat.

Videos im Comic-Stil machen

Eine App, die Ihre Videos in einen Comic-Strip verwandelt – diese Idee klingt für manche von Ihnen vielleicht etwas utopisch. Die Programmierer von „Research at Google“ haben mit Storyboard aber ein genau solches Programm entwickelt.

Einfacher geht‘s eigentlich fast nicht mehr. Nachdem Sie die App für Android-Geräte gestartet haben, tippen Sie auf die drei untereinander angeordneten Linien im linken, oberen Teil des Smartphone-Bildschirms.

Nun können Sie ein Video aus einem der aufgelisteten Quellordner (1) in das kostenlos im Play Store erhältliche Programm laden. Ja nach Größe und Qualität des ausgewählten Videos vergeht nun etwas Zeit, bis Storyboard Ausschnitte der Aufnahme ausgewählt und in Form gebracht hat. Nachdem die App aus Ihrem Video einen Comic gemacht hat, steht es Ihnen frei, ein anderes Design (2) zu wählen. Dafür reicht eine Wischbewegung vom oberen Bildschirmrand aus nach unten.

Nachdem Sie eine ansprechende Aufmachung gefunden haben, können Sie den Comic in Ihrer Smartphone-Galerie speichern.

Die ständigen Blicke aufs Smartphone reduzieren

Kurz nach dem Aufstehen folgt bei vielen Anwendern der obligatorische Griff zum Smartphone um zu schauen, ob über Nacht neue Mails im Posteingang gelandet sind. Ehe man es bemerkt, ist man nach dem Check bei Facebook und Youtube gelandet. Zeit für „Grayscaling“. 

Sollten auch Sie, von Zeit zu Zeit das Bedürfnis verspüren, Ihren Smartphone-Konsum zu reduzieren, hilft es, den Bildschirminhalt in Grautöne zu tauchen. Geht es nämlich nach Thomas Z. Ramsoy, dem Chef des Berater-Unternehmens Neurons, verwenden App-Entwickler in ihren Programmen Farben, welche Glücksgefühle erzeugen. So verbringen die Nutzer mehr Zeit damit.
Die Möglichkeit, den Bildschirm Ihres ­Android- Geräts von jeglichen Farben befreien, befindet sich in den Entwickler-Optionen. Um dorthin zu gelangen, rufen Sie die Einstellungen auf, scrollen nach unten und tippen auf den Eintrag „Über das Telefon/Tablet/Gerät“. Suchen Sie anschließend nach der „Build-Nummer“ .

Nachdem Sie diesen Punkt sieben Mal mit einer Ihrer Fingerkuppen berührt haben, erscheinen die Entwickleroptionen in den Einstellungen.
In diesem Menü tippen Sie dann auf „Farbraum simulieren“ und wählen die versionabhängige Option „Einfärbig“ oder „Farbenblindheit“ .

e

Den WhatsApp-Chat als Buch ausdrucken

Auf das Fotobuch folgt nun „zapptales“. Mit dieser App können Sie jeden beliebigen WhatsApp-Chat in ein umfangreiches Buch verwandeln. Text- sowie Sprachnachrichten, Emojis, Videos und auch Bilder inklusive.  

Um einen Nachrichtenverlauf in ein Buch zu verwandeln, wählen Sie zu Beginn einen WhatsApp-Chat aus und tippen mit dem Finger darauf. Anschließend tippen Sie auf den Chat-Namen, der sich über den Nachrichten befindet. Nun wischen Sie mit Ihrem Finger so lange nach oben, bis Sie das Feld Chats exportieren sehen. Tippen Sie darauf. Als nächsten Schritt berühren Sie mit Ihrer Fingerkuppe das Feld „Medien hinzufügen“ um etwa Bilder und Sprachnachrichten zu inkludieren. Im nächsten Fenster wählen Sie „Mehr“, aktivieren die Funktion „Export to zapptales“ (1) und tippen anschließend auf die Option „fertig“ am rechten, oberen Bildschirmrand. Nun können Sie den gewählten Chatverlauf in die App laden. Nachdem der Vorgang abgeschlossen ist, können Sie das Buch individuell gestalten (2). Sollte es sich um ein Geschenk handeln, können Sie diesem auch eine Widmung beifügen. Das WhatsApp-Buch ist ab 24,90 Euro erhältlich.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen