Carousel

Martin Reitbauer 9. Februar 2015 0 Kommentar(e)
Carousel Androidmag.de 5 5 Sterne

Unter dem Namen „Carousel“ enthüllten die Macher des beliebten Cloud-Speicherdienstes Dropbox vor einigen Monaten eine neue App zur Ansicht und Organisation von Fotos und Videos. Damit lassen sich mit verschiedenen Geräten gemachte und mit Dropbox gesicherte Schnappschüsse einfacher verwalten, durchsehen und teilen. (kostenlos, mit mäßigen In-App-Käufen)

Unbenannt-1

Automatisch organisiert

Die Fotos werden ohne dein Zutun nach Datum sortiert und nach Zeitpunkt und Ort der Aufnahme gruppiert. Du musst also keinen Aufwand treiben und händisch Alben für jeden Urlaub, jede Party und Familienfeier anlegen – Carousel fasst die in Dropbox abgelegten Bilder automatisch zusammen. Mit einem Scroll-Rad am unteren Bildschirmrand blätterst du schnell chronologisch durch die Fotos der letzten Monate und Jahre. Wenn du willst, kannst du aber auch selbst eingreifen und Alben zusammenstellen. Neben der Arbeitserleichterung und der gesteigerten Übersichtlichkeit macht dies auch das Teilen einfacher – die Fotos von der Party am Wochenende sind mit nur einem Tipp ausgewählt und mit einem weiteren Tipp geteilt. Zwischen Carousel-Nutzern fällt dies besonders einfach – sie können Fotos teilen, indem sie in der App eine „Unterhaltung“ starten, wo sie neben Bildern auch Nachrichten austauschen können. Mit der Schaltfläche „Fotos behalten“ kann der Empfänger die erhaltenen Fotos im eigenen Dropbox-Speicher ablegen.

DBqjZsSM3D7o6lewAflpqGYW0AZJFhyj6iXB_4onOTCswnA5wQX3L8NkvmbG8SWCng=h900

Fazit

Übrigens: Dropbox bietet für Carousel-Nutzer (wie für Nutzer des automatischen Kamera-Uploads in der regulären Dropbox-App) 3 GB zusätzlichen Gratis-Speicher. Reicht auch das nicht (was bei umfangreichen Foto-Sammlungen sicher oft der Fall ist), lässt sich der Speicher über Dropbox kostenpflichtig erweitern.

[pb-app-box pname=’com.dropbox.carousel ‚ name=“ theme=’light‘ lang=’de‘]

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_MR_klein

Martin Reitbauer   Chefredakteur

Als Chefredakteur von Android Magazin und der Plattform-agnostischen Zeitschrift SMARTPHONE ist Martin hauptsächlich mit den Print-Magazinen des Verlags hinter androidmag.de beschäftigt. Ab und an bleibt dennoch Zeit für einen Blog-Artikel. Neben Android gilt seine Begeisterung GNU/Linux und freier Software ganz allgemein.

Facebook Profil Google+ Profil Xing Profil

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen