Google Camera: Eigenständige Android-Kamera landet im Play Store

Redaktion 17. April 2014 1 Kommentar(e)

Google tut es erneut: Eine weitere System-App wurde ausgelagert und im Google Play Store veröffentlicht. Damit haben jetzt alle Android-Smartphones ab Version 4.4 Zugriff auf die Standard Kamera-App von Android. Updates werden künftig über den Play Store ausgerollt.

Google_Kamera_icon_main

Die Kamera-App der Stock-Android-Version hat schon seit geraumer Zeit nach einer Überarbeitung gebettelt. Dieser Aufforderung sind die Jungs und Mädels der Entwicklungsabteilung jetzt nachgegangen und haben der Anwendung ein Redesign verpasst. Doch nicht nur das: Die App steht jetzt für alle Android-Geräte kostenfrei im Play Store zum Download zur Verfügung. Einzige Voraussetzung: Dein Smartphone muss mit Android 4.4 ausgestattet sein.

Die Konsequenzen der Veröffentlichung sind sowohl positiv als auch negativ. Eindeutig positiv ist, dass die App nun regelmäßiger und vor allem einfacher auf den neuesten Stand gebracht werden kann. Außerdem können jetzt auch die Besitzer von Nicht-Nexus-Geräten die Stock-Kamera auf ihrem Smartphone benutzen. Der wichtigste Punkt ist aber mit Sicherheit, dass mit der Veröffentlichung der Grundstein für eine Kamera-API gelegt ist, was den Entwicklern von Drittanbieter Kamera-Apps die Entwicklung um einiges einfacher macht. Leider bringt die Bereitstellung im Play Store auch einen negativen Beigeschmack mit sich: Wie auch bereits die Vergangenheit gezeigt hat, wird Google die Kamera-App kaum bzw. gar nicht mehr weiterentwickeln.

Dennoch möchten wir die Gelegenheit kurz nützen um euch die App kurz vorzustellen bzw. die Grundfunktionen zu zeigen.

google_kamera_menue

Die App im Überblick

Erstklassig ist einmal, dass wirklich die gesamte Fläche des Displays als Sucher fungiert. Selbst der großzügig an der rechten Seite angebrachte Auslöser ist transparent, um alles im Blick zu haben. Die unterschiedlichen Aufnahmemodi kannst du mit einem Wisch von links einblenden. Hier ist auch der neue Fokuseffekt zu finden, mit dem ein Unschärfeeffekt erstellt werden kann. Hier muss man allerdings sagen, dass die Softwareseitige Lösung keine Chance gegen den Unschärfeeffekt des HTC One (M8) oder Galaxy S5 hat. In beiden Fällen haben wir mit den mitgelieferten Kamera-Apps und den dazugehörigen Funktionen bessere Fotos erzielt als mit der Google-Kamera.

Bei der Aufnahme eines Videos im Hochformat, weißt die Kamera-App darauf hin, dass man das Gerät bitte in den Landscape-Modus drehen möge. Damit sagt Google den lästigen Hochformat-Videos den Kampf an.

[pb-app-box pname=’com.google.android.GoogleCamera‘ name=’Google Kamera‘ theme=’light‘ lang=’de‘]

Quelle: Play Store

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen