Google Fit: Android-App ist im Play Store gelandet

Redaktion 29. Oktober 2014 1 Kommentar(e)

Gestern Abend wurde von Google noch die neue Fitness-Tracker-Plattform „Google Fit“ gelauncht und in Verbindung damit auch die entsprechende App in den Play Store gebracht. Leider macht die Anwendung noch einen sehr unfertigen Eindruck.

Auch interessant: Pebble bringt besseres Fitness-Tracking und senkt Preis für die Uhren

google_fit_main_

Voller Euphorie haben wir uns hier in der Redaktion gestern noch die Google Fit-App auf unsere Smartphones geholt, um unsere Fitness-Aktivitäten künftig auf Googles Plattform zu synchronisieren. Damit können die Daten von mehreren unterschiedlichen Geräten und Apps in eine einzige Form gegossen werden – zumindest war das der Plan.

Leider werden nur die Aktivitäten seit dem Installieren der Anwendung aufgezeichnet und angezeigt.

Leider werden nur die Aktivitäten seit dem Installieren der Anwendung aufgezeichnet und angezeigt.

Wenig Funktionalität

Der Start der App viel etwas ernüchternd aus. Die Anwendung zeigt eigentlich nur die Dauer der Fitness-Aktivitäten sowie die gegangenen Schritte an. Dazu gibt’s auch eine kleine Statistik der letzten Tage. Soweit ist noch alles in Ordnung und wenig spektakulär. Interessanter wird’s dann beim Zusammenspiel mit anderen Geräten. Laut Google selbst soll die Plattform die Infos von vielen Fitness-Trackern vereinen, zum Beispiel auch jene von FitBit oder Runtastic. Auch die gesamten Android Wear-Geräte sollen dort untergebracht werden und zumindest die Schritte synchronisieren. Obwohl das bei unserer LG G Watch funktioniert hat, wird sie komischerweise nicht in der Liste der Verbundenen Apps und Geräte gelistet. Dort sollte sie aber laut Google eigentlich aufscheinen. Außerdem werden die gegangenen Schritte der vergangenen Wochen und Monate nicht in die Statistik miteinbezogen. Die Aufzeichnung beginnt erst seit der Installation von Google Fit.

Eigentlich sollten in den verbundenen Apps und Geräten diverse Anwendungen und Fitness-Tracker gelistet werden.

Eigentlich sollten in den verbundenen Apps und Geräten diverse Anwendungen und Fitness-Tracker gelistet werden.

Drittanbieter-Apps

Das Gleiche gilt auch für diverse Apps von FitBit, Jawbone oder Nike. Es scheint also so, als würde sich die Plattform gerade in der Start-Phase befinden und noch eine ordentliche Baustelle für die Entwickler zu sein. Hoffentlich wird sich das schon bald ändern. Zusätzlich dazu bleibt zu hoffen, dass auch die Hersteller der Fitness-Gadgets wie Sony und Co. die bereits proprietäre App-Lösungen anbieten, auch die Daten in Google Fit integrieren. Im Falle von Sonys Lifelog, bietet die App zwar deutlich mehr Informationen, allerdings kann man diese in Verbindung mit anderen Herstellern z.B. Runtastic, FitBit oder Nike nicht verwenden.

Wer von euch hat sich schon mit der Google Fit-App vertraut gemacht? Funktioniert sie bei euch in Verbindung mit den Fitness-Gadgets? Schreibt uns in die Kommentare.

[pb-app-box pname=’com.google.android.apps.fitness‘ name=’Google Fit‘ theme=’light‘ lang=’de‘]

Quelle: Play Store

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen