Google kauft DeepMind für 400 Millionen US-Dollar

Redaktion 28. Januar 2014 1 Kommentar(e)

Der Suchmaschinenkonzern hat schon wieder sein Universum erweitert. Die Übernahme von DeepMind, einem Unternehmen, das an künstlichen Intelligenzen arbeitet, kostete dem Konzern 400 Millionen Dollar. Womöglich sehen wir schon bald eine Verbesserung von Google Now.

deepmind

Der Sprach- und Suchassistent Google Now ist seit Android 4.1 für viele ein täglicher und vor allem nützlicher Begleiter. Vor dem Weg in die Arbeit checkt der Assistent die Verkehrslage und empfiehlt abhängig davon eventuell eine schnellere Route. Gleiches gilt auch für den Weg nach Hause. Auch die sprachunterstützte Suche ist mittlerweile beinahe ein Kinderspiel. Dennoch gibt es noch einige Gebiete, die verbessert werden müssen – und genau hier kommt möglicherweise DeepMind ins Spiel.

Das Unternehmen hat sich bisher mit der Entwicklung von künstlicher Intelligenz, oder kurz KI, beschäftigt. KIs werden vor allem in Videospielen, sowie bei Simulationen und im E-Commerce eingesetzt. Wo genau man die KI integriert hat, ist nicht bekannt. Auch sonst gibt es kaum Informationen über das Unternehmen, denn auf der Homepage ist im Prinzip nur ein About Us und eine E-Mail Adresse für Bewerbungen zu finden.

KI gepaart mit Google Now

Sollte Google DeepMind mit der Weiterentwicklung von Google Now beauftragen, dann könnten wir schon in einiger Zeit einen sehr umfangreichen Assistenten sehen, der alltägliche Aufgaben für uns übernimmt. Das bedeutet im Umkehrschluss allerdings auch, dass Google noch mehr Informationen über uns sammeln kann.

Facebook und Baidu

Der Suchmaschinengigant war übrigens nicht der einzige Konzern, der sich für die KI-Entwickler interessierte. Auch Facebook und Baidu standen angeblich schon mit dem Unternehmen im Gespräch. Dies erklärt zumindest den doch recht hohen Preis von nicht ganz einer halben Milliarde Dollar.

Was meint ihr, was Google mit DeepMind vor hat? Würdet ihr euch einen noch smarteren bzw. intelligenteren Assistenten wünschen? Lasst uns eure Meinung darüber in den Kommentaren zurück.

Quelle: recode

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen