Android Things: Google macht Ernst mit dem Internet der Dinge

Heiko Bauer 14. Dezember 2016 Kommentare deaktiviert für Android Things: Google macht Ernst mit dem Internet der Dinge Kommentar(e)

„Brillo“, das Betriebssystem, mit dem Google auf der I/O 2015 den Einstieg in das Internet of Things (IoT) bekanntgab, ist erwachsen geworden. Es heißt jetzt „Android Things“ und steht für Entwickler zum Download bereit.

Auch interessant: Gfycat Loops: Animationen auf dem Smartphone herstellen

Bild: Android Developers

Bild: Android Developers

Android Things basiert auf Android, ist aber abgespeckt und darauf getrimmt, auf Low-Power-Geräten sauber zu laufen. Die Plattform nutzt Google Weave, welches noch ein Update für die Nutzung mit Google Assistant bekommt. Es ermöglicht die Kommunikation der Geräte untereinander und wird bereits von Philips Hue und Samsung Smart Things genutzt. Belkin, Honeywell, TP-Link und andere sind dabei, es zu implementieren. Bald könntest du Google also auch in deinem Kühlschrank, deiner Waschmaschine und deinem Staubsauger finden.

Quellen: Android Police, Android Developers

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen