Archos Gamepad 2: 7 Zoll großes Gaming-Tablet offiziell vorgestellt

Redaktion 10. Oktober 2013 3 Kommentar(e)

Neuer Versuch: Mit dem GamePad 2 hat Archos die zweite Version seines Gaming-Tablets offiziell vorgestellt. Das 7 Zoll große Gerät soll mit verbesserter Ausstattung die Schwächen des Vorgängers beheben. 

Die Kombination aus zwei populären Verkaufshits wird nicht automatisch auch zu einem – diese leidvolle Erfahrung musste Archos machen. Dennoch wagt der französische Hersteller mit dem GamePad 2 jetzt einen erneuten Versuch, Tablets und mobile Spielekonsolen zu vereinen. Kann er gelingen?

Nicht einmal ein Jahr ist das GamePad erst alt, dennoch hat Archos jetzt den Nachfolger offiziell vorgestellt. Kaum verwunderlich, denn das Original konnte in Tests nur mäßig überzeugen. Trotz des cleveren Konzepts und geringen Preises von rund 120 Euro konnte sich das GamePad am Markt nicht durchsetzen: die miese Verarbeitung, das schlechte Display und zu kurze Akkulaufzeiten haben dem GamePad das Genick gebrochen. Auch deshalb hat Archos ordentlich an der Hardware-Schraube gedreht und bringt mit dem GamePad 2 jetzt eine runderneuerte Version seiner Kombination aus Tablet und mobiler Spielekonsole.

Das Archos GamePad 2 soll mit besserem Display, schnellerem Prozessor und mehr RAM die Schwachstellen des Vorgängers beheben. (Bild: Archos)

Das Archos GamePad 2 soll mit besserem Display, schnellerem Prozessor und mehr RAM die Schwachstellen des Vorgängers beheben. (Bild: Archos)

Besseres Display, schnellerer Prozessor und doppelt so viel Arbeitsspeicher – so könnte man die Schlagzeile zusammenfassen, die das neue GamePad 2 anpreisen würde. Mit einem IPS-Display und einer Auflösung vn 1280 x 800 Pixeln hat das GamePad 2 vor allem beim verbauten Touchscreen ordentlich zugelegt. Reichten die 1024 x 600 Pixel auf 7 Zoll des Vorgängers nur für eine bescheidene Pixeldichte von 170 PPI, kommt der Nachfolger schon auf 216 PPI.

Der Prozessor wurde ebenfalls verbessert und bietet nun vier statt bisher zwei Kerne. Der Quad-Core Prozessor tatket mit 1,6 Ghz. und wird von der Mali 400 GPU begleitet. Doppelt so viel Arbeitsspeicher, der von ein auf zwei Gigabyte RAM angewachsen ist, runden das technisch verbesserte Bild ab und sollten genug sein, um nicht mehr manuell Apps schließen zu müssen. Der interne Speicher beträgt je nach Modell 8 oder 16 Gigabyte und kann außerdem via microSD-Karten erweitert werden. Als OS kommt Android 4.2 Jelly Bean zum Einsatz und damit eine der neusten Versionen von Googles mobilen Betriebssystem. Konkrete Angaben zum Akku gibt es bisher keine.

Trotz der vielen Änderungen ist das Haupt-Feature des GamePads natürlich geblieben: Mit dem innovativen Mapping-Tool können die virtuellen Buttons von Spielen den physischen Buttons von Archos‘ neustem Gadget zugewiesen werden. Dies funktioniert auch bei Spielen, die von Haus keine Unterstützung für das GamePad 2 mitbringen. Nett: auf dem GamePad 2 sind bereits die Spiele „Modern Combat 4: Zero Hour“ und „Asphalt 8: Airborne“ als Vollversion installiert. Laut Archos sind die beiden Gameloft-Titel speziell an das GamePad 2 angepasst worden. Außerdem gibt es mit der Game Zone-App eine Anwendung, die Nutzer eine Auswahl an kompatiblen Inhalten aus dem Google Play Store zusammenstellt.

Laut Archos soll das GamePad 2 Ende Oktober für eine UVP von 199,99 Euro in den deutschen Handel kommen.

Was haltet ihr vom GamePad 2? Ist die zweite Version endlich eine gelungene Mischung aus Tablet und mobiler Spielekonsole? 

Quelle: Archos (via ComuterBase)

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen