Ascend P6: Huawei stellt das dünnste Smartphone der Welt offiziell vor

18. Juni 2013 2 Kommentar(e)

Der chinesische Smartphone-Hersteller Huawei hat vor wenigen Minuten das Huawei Ascend P6 vorgestellt und damit einen Frontalangriff auf den dominanten Konkurrenten Samsung gestartet. Huawei will beim Ascend P6 mit einem hochwertigen Alu-Gehäuse, schnellem Quad Core-Prozessor und einer Reihe von Software-Extras punkten. Wir haben uns beim Launch-Event in London das neue Huawei-Flaggschiff angesehen und verraten euch alles wissenswerte zum Gerät.

Huawei CEO Richard Yu ließ es sich nicht nehmen, ganz im Stil von Mitbewerber wie Apple, ASUS oder Samsung das neue Huawei-Flaggschiff zu präsentieren. Nach dem Ascend P1, das im Januar 2012 und dem Ascend P2, welches im Februar 2013 vorgestellt wurde, ist das Ascend P6 das mittlerweile dritte Modell aus Huaweis P-Serie.

DSCF5917

6,18 Millimeter dünn und aus hochwertigem Aluminium

Kommen wir zunächst zum Äußeren: Das Ascend P6 ist mit 6,18 Millimetern das dünnste Smartphone der Welt, mit 120 Gramm ist es zudem trotz Alu-Unibody relativ leicht und liegt gut in der Hand. In Sachen Verarbeitungsqualität bewegt sich das P6 auf dem Niveau eines HTC One, wobei sich das HTC-Smartphone etwas robuster, aber auch wuchtiger anfühlt.

Erwähnenswert ist auf alle Fälle, dass beim Ascend P6 keinerlei Plastik verbaut wurde, sondern lediglich Aluminium. Die Rückseite ist gebürstet und macht einen sehr hochwertigen Eindruck, die Seiten des Gerätes sind ebenfalls aus Alu und die dort zu findenden Tasten besitzen einen angenehmen Druckpunkt.

DSCF5953

1,5 GHz Quad Core-Prozessor und 2 GB Ram

Beim Inneren des Ascend P6 setzt Huawei auf einen Chip aus eigener Fertigung, konkret auf den Huawei HiSilicon K3V2 mit 1,5 GHz. In Kombination mit einer GPU mit 16 Kernen und 2 GB Ram ist für genug Leistung gesorgt, um das installierte Android 4.2.2 und aufwendige Apps flüssig darzustellen.
In unserem Hands-On arbeitete das Ascend P6 überaus flüssig und die neue Emotion UI machte eine gute Figur, doch dazu später mehr.

DSCF5974

8 MP-Kamera mit Software-Extras

Huawei bei der Rückkamera einen 8 MP-Sensor mit F 2.0 verbaut. An sich ist das nichts Besonderes, allerdings sollen durch die IMAGESmart Engine überaus gute Fotos gelingen. Dabei handelt es sich um eine stark reduzierte und vereinfachte Kamera-UI, die dank der „Auto Scene Recognition“ die passenden Einstellungen automatisch vorgenommen werden können. Während der Präsentation zeigte Huawei Vergleichsfotos mit dem Galaxy S4 und dem iPhone 5, dabei erschienen die Ascend P6-Bilder weitaus kräftiger und satter, allerdings ist das alleine noch kein Indikator für Qualität.

Eine Besonderheit ist zudem die Makro-Funktion mit einer Naheinstell-Grenze von lediglich 4 Zentimetern. Zudem lassen sich, ähnlich wie beim HTC One, HDR-Videos anfertigen.

Die 5 MP Front-Kamera besitzt eine Funktion namens Auto-Face Enhance, mit der sich ein etwas seltsamer „Beauty Level“ einstellen lässt. Konkret handelt es sich dabei um eine Art Weichzeichner. Damit kann Huawei keine Technik-Affinen Kenner begeistern.

DSCF5975

User Interface: Emotion UI mit 300 Neuerungen

Die Huawei-eigene Emotion UI wurde runderneuert und mit rund 300 Neuerungen ausgestattet. Dazu zählt etwa ein individualisierbares „Me-Widget“, in dem diverse oft benötigte Funktionen abgelegt werden können.

Huawei hat das Ascend P6 zudem mit weiteren Software-Extras ausgestattet, etwa acht neuen, eigens Entwickelten Kern-Apps für die Smartphone-Grundfunktionen, vier Cloud-Dienste sowie vier „Experience“-Innovationen. Dazu zählt etwa ein eigener Energie-Manager, ein Manager für Berechtigungen mit drei Unterkategorien und viele weitere Security-Funktionen.

Mit „AirSharing“ bietet Huawei zudem ein Miracast-ähnliches Feature, mit dem sich Inhalte ohne Verzögerung auf TV-Geräte spiegeln lassen.

OnlineThemes werden über 1000 verschiedene Emotion-UI-Themes verfügbar sein, 100 davon direkt auf Gerät inkl. 3 eigene P6-Standard-Themes (passend zu den drei Farben, in denen das Gerät erhältlich sein wird).

Die Emotion UI seht ihr in folgendem Video in Aktion:

Kein LTE und kein Full HD

Obwohl Huawei das Ascend P2 als das in Sachen Internet-Verbindung schnellste 4G-Smartphone der Welt positionierte, ist im Ascend P6 gar kein LTE-Modul verbaut, sondern lediglich eines mit HSPA+. Ein LTE-Modell soll laut dem Huawei-CEO aber im vierten Quartal 2013 folgen.

Ein weiterer Kritikpunkt ist, dass im Ascend P6 „nur“ ein HD-Display mit 1280 x 720 Pixel (312 ppi) zu finden ist. Dieser machte aber eine gute Figur, ist leuchtstark und besitzt eine sehr gute Blickwinkelunabhängigkeit.

Der Preis des Unibody-Gehäuses ist übrigens ein fix verbauter Akku, der sich nicht austauschen lässt. Dieser fasst aber immerhin 2.000 mAh und dürfte somit für eine ausreichende Akku-Laufzeit sorgen.

Erhältlich in über 19 Länder ab Ende Juli; bald in über 100 Länder.

Preis: 449 Euro

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen