Bringrr: Gadget ortet vergessene Gegenstände beim Einsteigen ins Auto

18. Februar 2014 3 Kommentar(e)

Du bringst an jedem wichtigen Ding einen „Bring Tag“ an und nichts geht mehr verloren. Also innovativ ist das nicht eben, aber im Moment kriegt man als Startup auch für 08/15-Projekte Geld. Wir sind immerhin Nutznießer.

bringrr-car

Bringrr heißt das neue Gadget, das ein vierköpfiges Team aus Massachusetts via Kickstarter finanzieren lässt. Dank dieser Erfindung gehört das alltägliche Vergessen bald der Vergangenheit an. Du gehst ohne dein Smartphone außer Haus und steigst in dein Auto ein. Das geht gar nicht, außer du hast niemand, der dich an dieses Ungeschick erinnert. Dann muss es gehen – wohl oder übel.

Brrring mir Bringrr!

Ab sofort hast du jemand, der dich erinnert. Besser gesagt: etwas, nämlich das praktischen Gadget namens Bringrr. Das Gerät passt in den Zigarettenanzünder des Autos und nutzt Bluetooth-Technologie, um beim Einsteigen ins Auto vergessene Objekte zu orten. Das Tolle am Ganzen: Du kannst so ziemlich alles orten, was du orten möchtest. Du musst nur auf jene Gegenstände, die du häufig vergisst, so einen Bringrr Tag anbringen. Das kannst du natürlich auch bei deinen Kindern machen oder bei deinen Großeltern, falls du ein Schussel bist und auch deine nächsten Anverwandten am Familienausflug gerne mal vergisst.

Ein Bringrr-Tag ist nicht etwa mit einer Kuhglocke vergleichbar. Nein, es ist ein kleiner kreisförmiger Anhänger, der ein Bluetooth-Signal sendet, welches das Bringrr-Device empfängt. Darüber hinaus ist das Gerät auch kompatibel mit Google Glass. Du bekommst es also beim Einsteigen ins Auto gleich auf die Brille geklatscht, wenn du was vergessen haben solltest.

yellow-bag-bench

Egal, was in dieser Tasche ist, durch das Anbringen des Smarttags steigst du nie wieder ohne sie in dein Auto ein. (Foto bringrr.com)

Funktioniert im Auto

Bislang arbeitet Bringrr nur in Kombination mit einem Auto. Doch es gibt Pläne, das Gadget weiterzuentwickeln, denn schließlich fährt nicht jeder mit dem Auto von zu Hause weg. Dann kommen auch passionierte Öffi-Nutzer in den Genuss von Bringrr.

Annähernd 77.000 Dollar haben die vier Musketiere über Kickstarter eingesammelt. Damit wurde das Ziel von 75.000 Dollar übertroffen. Nun haben die vier Amerikaner die Bringrrschuld.

Serienproduktion ab Mai

Doch die ersten Prototypen des Gadgets werden schon seit Oktober 2012 hergestellt. Die Serienreife soll nun im Mai 2014 erreicht sein. Dann geht es ab in die Serienproduktion. Wer sich jetzt schon so ein Bring-Ding reservieren möchte, kann es für 29 Dollar (ca. 21 Euro) bestellen. Es sei denn, er vergisst darauf, das Ding zu bestellen. Dann kann er von uns ein neues Gadget namens „Vergissrr“ anfordern, dass ihn daran erinnert, „Bringrr“ zu bestellen.

Hier ein Video zu Bringrr:

Bringrr™ – Helping You Keep Track Of What Matters Most from Bringrr on Vimeo.

Quelle: bringrr.com via pressetext.com

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HG2

Harald Gutzelnig   Herausgeber

Harald hat eigentlich als Herausgeber und Geschäftsführer des hinter dem Portal stehenden Verlags gar nicht viel Zeit Artikel zu schreiben, aber es macht ihm so viel Spaß, dass er dafür sogar ab und an aufs Schlafen verzichtet. Er hofft natürlich, dass dieser Schlafentzug seinen Artikeln nicht anzumerken ist.

Xing Profil

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen