Dummheit: US-Bande wird aufgrund von Instagram-Foto mit einer Million Dollar Drogengeld geschnappt

Redaktion 26. März 2015 0 Kommentar(e)

Bei manchen Kriminellen muss man sich echt fragen, ob sie überhaupt einmal den oberen Stock verwenden. Während alleine die kriminelle Handlung schon mehr als fragwürdig ist, so sucht das Posten von einer Million Dollar an Drogengeld auf Instagram und Co. seines Gleichen. Aufgrund der Verbreitung in den sozialen Netzwerken wurde die Band dann Dingfest gemacht.

Auch interessant: Totale Überwachung: Apple-Patent zeigt Standort-Tracking in Echtzeit

(Foto: iStockPhoto/Marina_Ph)

(Foto: iStockPhoto/Marina_Ph)

Mit der Bildunterschrift „Too Much Cash“, zu deutsch „zu viel Geld“ haben die 29 Jährigen in den sozialen Netzwerken Instagram und Twitter mit Drogengeld in Wert von rund einer Million Dollar geprahlt. Natürlich blieb der Post nicht unbemerkt und zog schnell die Aufmerksamkeit der Ermittler auf sich. Die Verdächtigen standen schon seit geraumer Zeit auf der Observationsliste der Polizei und mit einem solchen Foto rutschten sie natürlich ganz schnell nach oben.

Laut den Ermittlern stammt das Geld aus Drogen und Pharma-Verkäufen. Die Banden-Mitglieder haben sich allem Anschein als Ärzte ausgegeben und gefälschte Rezepte ausgestellt.

Laut dem US-Staatsanwalt Preet Bharara hat sich der Missbrauch von verschreibungspflichtigen Schmerzmitteln zu einer wahren Epidemie entwickelt. Vor allem Oxycodon, welches zur Linderung von Schmerzen dient und etwa die zweifache Wirkung von Morphin hat, wird allem Anschein sehr viel unter der Hand verkauft.

Quelle: New York Times (via: WebStandard)

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen