Smartphones können per SMS neugestartet werden (Update)

Redaktion 25. Juni 2014 0 Kommentar(e)

Es reicht eine einfache SMS mit einem Gleichzeichen an bestimmte Geräte zu versenden. Diese werden daraufhin einfach neugestartet, ohne dass der Benutzer etwas dagegen machen kann.

Auch interessant: Studie entlarvt die meisten Android-Apps im Play Store als vollkommen unsicher

13 Modelle des Herstellers Wiko weisen die Sicherheitslücke auf.

13 Modelle des Herstellers Wiko weisen die Sicherheitslücke auf.

Besitzer eines Smartphones mit einem MediaTek-Prozessor hatten es in den vergangenen Tagen womöglich ziemlich schwer, denn ihre Smartphones konnten mit nur einer SMS immer wieder neugestartet werden. Das Szenario hört sich ehrlich gesagt sehr frustrierend für den jeweiligen Betroffenen an. Zum Glück gibt es für das Problem auch bereits eine Lösung.

Wiko und Alcatel besonders betroffen

Die Ursache für diesen kuriosen Fehler konnte nicht ausfindig gemacht werden. Klar ist aber, dass der Bug im direkten Zusammenhang mit den Prozessoren des Herstellers MediaTek steht. Besonders stark hat es den Hersteller Wiko getroffen, denn insgesamt 13 Modelle haben den Fehler aufgewiesen. Nicht betroffen war jedoch das Wiko Bloom, da dieses Gerät bereits mit Android 4.4 ausgestattet war.

Prinzipiell wurden alle Geräte als betroffen gemeldet, die über einen MediaTek-Chip verfügen und noch auf Android 4.3 oder jünger laufen. So stehen auch das Fairphone, Liquid E2 Duo sowie einige Alcatel-Modelle wie das Idol X oder das Idol Ultra auf der Liste.

Lösung durch Alternative SMS-App

Wer eines der betroffenen Geräte besitzt, der muss jetzt nicht Angst und Bange haben, dass ein Freund ihm ein Gleichzeichen per SMS zukommen lässt, denn es gibt bereits Abhilfe für das Problem. Neben einem Update des Herstellers, das den Bug hoffentlich bald behebt, gibt es auch noch die Möglichkeit eine alternative SMS-App zu verwenden. Zwar ist Google Hangouts dafür zum Großteil geeignet, allerdings gibt es hier ein Problem mit Dual-SIM-Karten. Hangouts bietet nämlich nicht die Möglichkeit einzusehen auf welche SIM-Karte die Nachricht gesendet wurde. Eine Alternative mit Dual-SIM-Unterstützung ist zum Beispiel Go SMS Pro.

Update

Besitzer von Wiko-Geräten dürfen sich glücklich schätzen, denn der Hersteller hat bereits reagiert und einen Patch veröffentlicht, der das Problem beheben soll. Over the Air, sprich OTA, wird die Sicherheitslücke behoben. Für die Geräte Wiko Stairway, Wiko Ozzy, Wiko Rainbow und Wiko Fizz wurde bereits ein Update ausgerollt, welches einfach über das Datennetz oder per WLAN heruntergeladen werden kann. Alle verbleibenden Geräte sollen in den nächsten 14 Tagen ein Update erhalten. Den Updatevorgang kannst du über Einstellungen > Über das Telefon > Systemaktualisierungen auch manuell vornehmen.

Quelle: Technoviel

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen