T-Mobile steigt in den USA ins Bankwesen ein

Redaktion 23. Januar 2014 0 Kommentar(e)

Um das mobile und bargeldlose bezahlen zu forcieren, hat sich nun der Mobilfunkanbieter T-Mobile (US) mit „The Bancorp Bank“ zusammengeschlossen und bietet eine Prepaid-Karte in Kombination mit einer App an. Damit ist das Shopping im Internet und auch im Supermarkt ein Kinderspiel.

Die Prepaid-Karte ist in Verbindung mit einem Vertrag in den USA für Lau erhältlich.

Die Prepaid-Karte ist in Verbindung mit einem Vertrag in den USA für Lau erhältlich.

Prepaid-Karten sind vor allem beim Online-Shopping sehr nützlich und bieten vor allem mehr Sicherheit. Deswegen gibt es jetzt in den USA die Möglichkeit, sich eine solche Karte von T-Mobile zum Vertrag zu beantragen. Sofern ein Mobilfunk-Vertrag besteht, werden keine Kosten für die Karte selbst berechnet. Auch beim Aufladen in eime T-Mobile-Shop bzw. für das Abheben von der Karte via Bankomat werden keine Kosten verrechnet. Wer allerdings keinen Vertrag bei T-Mobile hat, der muss für Transaktionen einen kleinen Betrag bezahlen. Auch für die Ausstellung der Karte wird ein Betrag fällig.

Sehr nützlich ist die App, welche bereits jetzt vom Play Store heruntergeladen werden kann. Damit können zum Beispiel Schecks fotografiert und mit nur einem Tipp bezahlt werden. Außerdem hat man ständig den Kontostand sowie die Ausgaben immer im Blick, da die App auch eine Übersicht über die Transaktionen bietet.

Ob der Mobilfunkbetreiber auch hierzulande die Prepaid-Karten anbieten wird bleibt abzuwarten. Wir gehen allerdings davon aus, dass dies nicht so schnell passieren wird.

Quelle: T-Mobile

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen