Custom ROM Update: Aktuelle Android 5.0 Lollipop-ROMs im Überblick

3. Juni 2015 2 Kommentar(e)

Unzufrieden mit der Systemoberfläche des Smartphones? Das Gerät bekommt keine offiziellen Updates mehr? Dann muss eine alternative ROM her – wir verraten, was am Markt verfügbar ist.

Das Problem ist bekannt: Ab einem gewissen Zeitpunkt werden die meisten Android-Geräte nicht mehr von offizieller Seite mit Updates versorgt. Oder, ebenfalls nicht angenehm: Der Hersteller hat bei der hauseigenen Oberfläche schwache Arbeit abgeliefert und zahlreiche vorinstallierte Apps und wenig durchdachte Bedienweisen stören das Smartphone-Erlebnis mehr, als dem Nutzer lieb ist. Die Lösung: alternative Betriebssysteme, in der Android-Welt als Custom ROMs bezeichnet. Auch bei diesen Versionen, zu großen ­Teilen von kleinen Teams oder gar Privatpersonen
entwickelt, ist nicht alles eitel Wonne: Viele ROMs laufen nur auf einigen wenigen Geräten, oder ­unstabile Versionen ziehen dem Nutzer den letzten Nerv. Den Überblick zu behalten, fällt nicht leicht: Die Auswahl ist riesig, und nicht alle Alternativen versprechen eine Verbesserung, im Gegenteil: Im ­schlimmsten Fall erweist sich das installierte System als nicht brauchbar, was wiederum jede Menge Arbeit nach sich zieht. Aus diesem Grund haben wir uns durch die Untiefen des Marktes gekämpft und unsere Favoriten gesucht.

paranoid_android_1

Paranoid Android 5.x

Ein vergleichsweise bekanntes Team, das im Februar dieses Jahres für einen Paukenschlag sorgte: Die erste Alpha-Version von Paranoid Android ist seither kostenlos erhältlich, mittlerweile ist sogar die zweite Alpha-Version schon zu haben. Die ROM basiert auf Android 5.0.2 und ist vor allem etwas für das Auge: Floating Notifications ­ermöglichen ­beispielsweise das Bearbeiten von Benachrichtigungen ohne die ­laufende Anwendung schließen zu müssen, zahlreiche Features sorgen für eine breite Funktionspalette.

Unter anderem erhältlich für: Google Nexus / OnePlus One / Oppo-Geräte

Hier geht es zur offiziellen Seite.

cyanogen_sc_1

CyanogenMod

Die aktuelle Version hört auf den Namen CM12 und basiert auf Android 5.0.2. Der Vorteil von CyanogenMod: Das Entwicklerteam hat jede ­Menge Erfahrung, auch Nightly Builds, also sich in Entwicklung befindliche Versionen, laufen in der Regel stabil. Optisch hält man sich bewusst ­zurück: Vieles erinnert an Stock-Android, ausgestattet allerdings mit jeder Menge zusätzlicher Funktionen. So bekommt der Nutzer beispielsweise erweiterte Soundeinstellungen und personalisierte Schnelleinstellungen.

Unter anderem erhältlich für: Google Nexus / OnePlus One / Samsung Galaxy S5/S4/S3

Hier geht es zur offiziellen Seite.

aokp_sc_1

AOKP

Ebenfalls ein Entwicklerteam der ersten Stunde, das der Konkurrenz im Moment allerdings etwas hinterherhinkt – aus verständlichen Gründen allerdings: Die Mannschaft wurde schlichtweg vom realen Leben eingeholt, weshalb weniger Zeit in die Entwicklung der ROM gesteckt werden konnte. Die guten Nachrichten am Schluss: Die Entwicklung läuft mittlerweile, erste Nightly Builds dürften also nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen. Die ersten Versionen werden aber noch stark an Stock-Android erinnern.

Unter anderem erhältlich für: noch nicht veröffentlicht

Hier geht es zur offiziellen Seite.

liquidsmooth_sc_1

LiquidSmooth

Die Version 4.0 basiert auf Android 5.0.2 und steht schon seit einiger Zeit zum Download bereit. Die meisten Nutzer zeigten sich bislang begeistert: Die Version scheint stabil zu laufen, bringt viele neue Features auf das Gerät, befindet sich aber nach wie vor in der Alpha-Phase. Die Arbeit scheint aber stetig voranzuschreiten: Großteils stabile Versionen gibt es für eine breite Palette an Samsung-Geräten, auch auf Phones von HTC, LG und sogar auf dem Kindle von Amazon kann die ROM jetzt schon genutzt werden.

Unter anderem erhältlich für: LG G2/G3 / Galaxy Note 3 / HTC One

Hier geht es zur offiziellen Seite.

aicp_sc_1

AICP

AICP steht für „Android Ice Cold Project“. Die coolen Jungs und Mädchen dahinter leisten hervorragende Arbeit: Die Version 8 der ROM ist bereits in einer finalen Version zu haben, sie fußt auf Android 5.0.2. Der Nutzer darf sich auf viele Extras freuen: Werbeeinblendungen lassen sich via ­Adblocker deaktivieren, die Display-Auflösung ist anpassbar und die Helligkeit lässt sich beispielsweise über Wischgesten verändern. Zudem lässt sich das Gerät über einen doppelten Tipp auf den Bildschirm wecken. Und: Die finale Version ist bereits für einige Modelle verfügbar.

Unter anderem erhältlich für: OnePlus One / Nexus 5/7 / LG G2 / HTC One

Hier geht es zur offiziellen Seite.

omnirom_sc_1

OmniRom

Ein ähnlicher Fall wie bei AOKP: Das Team werkelt bereits fleißig an der Fertigstellung der ROMs, in der finalen Testphase befindet sich momentan aber nur die Version für das Nexus 10. Zahlreiche freiwillige Entwickler sind und waren aber bereits mehr oder weniger erfolgreich, in den meisten Fällen fehlen nur noch Kleinigkeiten, einige finale ­Versionen sind aber schlichtweg noch nicht für den Download verfügbar. Fans dürfen aber guter Dinge sein, bald mit dem Aufspielen der ROM beginnen zu können.

Unter anderem erhältlich für: noch nicht veröffentlicht, Nexus in Arbeit

Hier geht es zur offiziellen Seite.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
oliver

Oliver Janko   Redakteur

Studiert in Wien und schreibt Reportagen, Tests und Reviews für die Printausgaben des Verlags. Bei Fragen – Facebook, Google+ und Co. sind allzeit bereit.

Facebook Profil Google+ Profil

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen