Ein Gefühl des neuen Fahrens – Audi AI:ME

Hartmut Schumacher 28. August 2019 Kommentare deaktiviert für Ein Gefühl des neuen Fahrens – Audi AI:ME Kommentar(e)

Der Audi AI:ME zeigt, wie automatisiert fahrende Kompaktautos ­aussehen können, die morgen (oder eher übermorgen) auf den Straßen unserer Großstädte unterwegs sein sollen. Dabei wartet das Fahrzeug mit einigen Überraschungen auf.

Mit dem AI:ME hat Audi auf der Messe Auto Shanghai 2019 als Designstudie ein Elektrofahrzeug vorgestellt, das kein Allzweckauto sein soll, sondern einen enger definierten Einsatzbereich hat: die Verwendung als Stadtfahrzeug. Laut dem Hersteller ist das Auto für die Nutzung in den „Megacities von morgen“ bestimmt. Vermutlich aber wird das Fahrzeug auch in Städten Verwendung finden, die weniger als 10 Millionen Einwohner haben …

Leicht statt schnell

Getreu seinem Einsatzzweck versucht der Audi AI:ME gar nicht erst, mit Eigenschaften wie Höchstgeschwindigkeit, extreme Beschleunigung oder langstreckentaugliche Reichweite aufzutrumpfen. Stattdessen hat der Hersteller ein Auto entwickelt, das dafür gedacht ist, sich meist im Geschwindigkeitsbereich zwischen 20 und 70 km/h aufzuhalten, und dessen Akku für innerstädtische Fahrten lange genug durchhält. Daher beträgt die Speicherkapazität des Akkus lediglich 65 kWh – was den Vorteil hat, dass der Akku weniger schwer ist. (Zum Vergleich: Beim serienreifen Modell Audi e-tron sind es 95 kWh.)

Wegen seines relativ niedrigen Gewichts und dank der Energierückgewinnung aus den Bremsvorgängen soll das 125-kW-Auto nur vergleichsweise wenig Strom benötigen. Konkrete Angaben zur Reichweite allerdings möchte der Hersteller noch nicht machen.

Automatisiertes Fahren

Der Audi AI:ME bietet automatisiertes Fahren des Levels 4 – kann also auf bestimmten Strecken (beispielsweise auf der Autobahn, im Parkhaus oder in speziell ausgestatteten Gebieten in der Innenstadt) vollkommen selbstständig steuern.

Auf solchen Strecken darf der Fahrer sich unbesorgt und ungestraft anderen Aktivitäten widmen – beispielsweise dem Schlafen, dem Arbeiten oder dem Unterhalten mit den Beifahrern.

Der Fahrer übernimmt das Steuer erst dann wieder, wenn das Auto das Gebiet verlässt, das für vollautomatisiertes Fahren geeignet ist.

Informations- und Entertainment-Systeme

Die Navigations-, Kommunikations-, Informations- und Entertainment-Systeme des Audi AI:ME lassen sich nicht nur über einen dreidimensionalen OLED-Bildschirm unterhalb der Windschutzscheibe bedienen, sondern auch über Blicksteuerung, Spracheingabe und berührungsempfindliche Bereiche in den Türbrüstungen.
Die Passagiere können zudem Virtual-Reality-Brillen verwenden, um im Internet zu surfen, Filme anzuschauen oder Computer-Spiele zu genießen. Eine Besonderheit dabei: Das „Holoride“-System erkennt mit Hilfe von Sensoren die Bewegungen des Autos und bindet sie in den Ablauf geeigneter Spiele ein.

Die Audioanlage des Fahrzeugs ermöglicht sowohl „Musik in Konzertsaalqualität“ als auch „meditative Stille“. Denn sie ist dank ihrer Geräuschkompensationsfunktion imstande, Geräusche von außen mittels Gegenschall völlig zu unterdrücken.

Seiten: 1 2 3

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HS

Hartmut Schumacher   Redakteur

Hartmut ist ganz vernarrt in Smartphones und Tablets. Allerdings hielt er auch schon Digitaluhren für eine ziemlich tolle Erfindung. Er betrachtet Gedankenstriche als nützliche Strukturierungsmittel – und schreibt nur gelegentlich in der dritten Person über sich selbst.

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen