Das Nokia 7.1 im Test

Christoph Lumetzberger 6. Januar 2019 Kommentare deaktiviert für Das Nokia 7.1 im Test Kommentar(e)

Gerade erst im Frühjahr brachte Nokia das 7 Plus auf den Markt. Kaum ein halbes Jahr später wird nun der Nachfolger vom Stapel gelassen – das Nokia 7.1. Eines gleich vorweg: Falls Sie im Besitz des Nokia 7 Plus sind, rechnet sich ein Wechsel eigentlich kaum. Die Änderungen, die dem Telefon verpasst wurden, sind eher kosmetischer Natur.

b

Allen voran ist da Nokias Aufsprung auf den „Notch-Zug“ zu nennen. Während die Telefone von HMD Global, die im Besitz des Markennamen „Nokia“ sind, bisher mit einer rechteckigen Bildschirmform ausgestattet wurden, erhielt das Nokia 7.1 die markante Einkerbung am oberen Bildschirmrand spendiert. Dies verleiht dem Telefon zwar eine moderne Optik, macht es allerdings auch ungleich verwechselbarer. Denn in letzter Zeit lassen sich Smartphones, betrachtet man lediglich die Gerätevorderseite, kaum noch voneinander unterscheiden. Dafür ist dies beim Rest des Gehäuses möglich. Der Metallrahmen sieht sehr edel aus und auch die Rückseite gefällt. Es sind vor allem die mittig platzierte Kamera, die mit einem Zeiss-Objektiv ausgestattet wurde, sowie der eingelassene Fingerabdruckscanner zu erwähnen. Hier hat der finnische Hersteller gute Arbeit geleistet.

Dem Preis entsprechend

Die technischen Daten des Geräts lesen sich dem aktuellen Preis von etwa 250 Euro angemessen. Ein Qualcomm Snapdragon 636-Prozessor treibt das Telefon an, das mit 32 oder 64 Gigabyte internem Speicher und drei oder vier GB RAM ausgeliefert wird. Der Festspeicher ist per Micro SD-Karte erweiterbar. Der Akku bekam lediglich 3.060 mAh spendiert, was sich auch in unseren Leistungstests bemerkbar machte, unteres Mittelfeld in Sachen Streaming und Gaming.

Pros +

Präzise Verarbeitung, moderne Optik und ein ordentliches Telefon zu einem vernünftigen Preis.

Cons –

Der „schwarze Balken“ an der Gehäuse-Unterseite sowie die mauen Laufzeiten haben uns weniger gefallen.

Nokia 7.1

Abmessungen 149.7 x 71.2 x 8 mm
Gewicht 160 g
Preis (aktuell) EUR 328

Ausstattung

Betriebssystem Android 9.0
Prozessor & Kerne Snapdragon 636 /
8 x 1.8 GHz +
Grafikeinheit Adreno 509
RAM 4 GB
Interner Speicher 32 GB, 64 GB
microSD (maximal) 400 GB
Kamera (Haupt/Front) 12 / 8 MP
USB-Anschluss USB Typ-C
Bluetooth 5.0
LTE: ja WLAN: a, b, g, n, ac
Fingerabdrucksensor: ja NFC: ja

Akku & Laufzeiten

Akku-Größe 3060 mAh
Akku tauschbar nein
Drahtlos laden nein
Schnellladen ja
Ladezeit 0-50 34 min  /  *47 min
Ladezeit 0-100 120 min  /  *121 min
Laufzeit Browser 637 min  /  *650 min
Laufzeit Video-Streaming 446 min  /  *530 min
Laufzeit 3D-Spiel 278 min  /  *312 min

Display

Größe 5.84“
Typ IPS-LCD
Auflösung 2280 x 1080 Pixel
Pixeldichte 432 ppi
Helligkeit Ø 432.44 cd/m2  /  *424 cd/m2
Helligkeit (max) 444 cd/m2  /  *449 cd/m2

Leistungs-Check

Leistung¹: 4957  /  *3921
Grafik²: 1987  /  *1189

Testergebnis

Display   4
Speed (Leistungstest)   2.3
Speed (Hardware)   3.5
Akku (Laufzeit)   2.1
Akku (Hardware)   3.3
Features   3.9
Kamera   4.5
Verarbeitung   5
Design   4

Gesamtnote*

Befriedigend  (64 %)

Christoph Lumetzberger (Redakteur):

Ich kann es nicht ganz verleugnen. Als Kind der Neunziger freut es mich immer noch, wenn ich ein Telefon der Marke Nokia in Händen halte, auch wenn diese Geräte quasi nur noch den Markennamen mit dem Marktführer vergangener Tage gemeinsam haben. Eine dem Preis angemessene Hardware, verpackt in einem hübschen Gehäuse – das trifft es wohl am besten.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen