Das Alcatel 5 im Test

Florian Meingast 27. Juni 2018 Kommentare deaktiviert für Das Alcatel 5 im Test Kommentar(e)

Viel Technik, mehr als achteinhalb Stunden Akkulaufzeit und ein attraktiver Preis: Das Alcatel 5 kann sich sehen lassen. 

t

Außen hui, innen pfui? Mitnichten, das neuste Alcatel-Modell überzeugt in seiner Preisklasse sowohl durch seine Optik als auch durch seine Leistung.

Der rahmenlose IPS-Bildschirm im 18:9-Format löst mit 1.440 mal 720 Bildpunkten auf und misst 5,7 Zoll in der Diagonale. Beim Thema Helligkeit befindet sich das Modell „5“ im oberen Mittelfeld. Der in unseren Labortests ermittelte Maximalwert von 464 cd/m2 ist mit jenem des Neffos C7 vergleichbar.

Im oberen Teil der Front versteckt Alcatel neben der zweilinsigen Selfiecam mitunter den Helligkeitssensor und den AI-Chip für die Gesichtserkenn

ung. Letztere funktionierte in unserem Test bei Tageslicht einwandfrei und entsperrte das Gerät im Bruchteil einer Sekunde.

Unter der Haube des handlichen Schönlings aus gebürstetem Aluminium garantieren ein achtkerniger MediaTek-Prozessor und 3 GB RAM eine ruckelfreie Bedienbarkeit. Die Grafik- und Prozessorleistung des Smartphones aus Frankreich konnten wir mithilfe unserer Tests unterhalb des Durchschnitts einordnen. Berauschend klingen mag das nicht, doch das Alcatel 5 macht das was es soll – ohne mit dem Display zu zucken.

 

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen