LG Optimus L9II

8. Februar 2014 0 Kommentar(e)
LG Optimus L9II Androidmag.de 4 4 Sterne

Ideales Gerät für

den kostengünstigen Einstieg.

LGs neuestes Mittelklasse-Gerät. Überzeugt es im Test?

lg_l9_ii_1

Optimus L3 II, L5 II, L7 II – LG bewies bei der Namensgebung der letzten Mittelklasse-Geräte nicht unbedingt Kreativität. Da verwundert es wenig, dass auch das neueste Stück Technik aus der südkoreanischen Smartphone-Schmiede auf den schnöden Namen L9 II hört. Wir lassen uns davon aber nicht beirren und verraten dir, ob mehr im Gerät steckt, als die biedere Bezeichnung vermuten lässt.

LG mauserte sich in den letzten Monaten zu einem ernstzunehmenden Konkurrenten für den Branchenprimus Samsung. Nicht erst mit den hervorragenden Geräten der G-Serie machte sich der Hersteller einen Namen: Schon zuvor wussten die L-Serie und deren Nachfolgegeräte zu überzeugen, wenn auch ausschließlich im Mittelklasse-Sektor. Das L9 II  ist der neueste Ableger, und  LG setzt das gelungene Konzept stringent fort. Die Stärken der preisgünstigen L-Serie sind bekannt: Die Modelle sind einwandfrei verarbeitet, wenngleich auch „nur“ aus Polycarbonat gefertigt. Das L9 beweist, dass dies aber nicht immer ein Nachteil sein muss, wie du am geringen Gewicht von 120 Gramm und der optisch ansprechenden, schimmernden Rückseite erkennen kannst. Außerdem liegt das L9 hervorragend in der Hand, alle seitlich angebrachten Tasten sind einfach zu erreichen.

Die Lautsprecher sind nicht an der Rückseite, sondern unterhalb des Smartphones angebracht. Sonderlich druckvoll sind sie aber leider nicht.

Die Lautsprecher sind nicht an der Rückseite, sondern unterhalb des Smartphones angebracht. Sonderlich druckvoll sind sie aber leider nicht.

Optisch hält sich LG vornehm zurück: Im Gegensatz zum Top-Gerät des Herstellers, dem LG G2, spielen die Koreaner beim L9 nicht mit Formen und neuen Design-Varianten – das L9 ist beinahe prüde in seinem Aussehen. Gerade Form, dickerer Display-Rahmen, klassischer Homebutton – ein Hingucker wie das HTC One oder das G2  ist dieses Modell nicht.

Du suchst ein günstiges Smartphone mit akzeptabler Hardware? Zuschlagen!

Du möchtest Top-Leistung, der Preis spielt keine Rolle? Dann bist du hier eindeutig falsch.

Coole Sache: Wie beinahe alle Geräte der L-Serie kommt auch das L9 II mit einem frei konfigurierbaren Extra-Button auf der linken Seite.

Coole Sache: Wie beinahe alle Geräte der L-Serie kommt auch das L9 II mit einem frei konfigurierbaren Extra-Button auf der linken Seite.

Durchschnittliche Performance & starker Akku

Das soll aber auch nicht das primäre Ziel sein, immerhin ist das L9 vorwiegend für dünnere Brieftaschen gefertigt, wie auch die Hardware beweist: Ein mit 1,4 GHz getakteter Snapdragon 400 Dual Core-Prozessor trifft auf 1 GB RAM und 8 GB internen Speicher. Keine überragenden Daten, für die tagtägliche Arbeit aber ausreichend. Einzig bei grafikintensiven Spielen wie dem neuesten Ableger der GTA-Reihe kam das L9 II ins Schwitzen – wer derartige Titel ohnehin nicht spielt, wird sich aber kaum bis nie über die Leistungsfähigkeit des LG-Phones echauffieren. Der AnTuTu-Wert bestätigt den subjektiven Eindruck: Mit 15.264 Punkten findet sich das  L9 in den Gefilden eines Nexus 4 oder eines HTC One X wieder. Modelle der Top-Liga erreichen rund die doppelte Punkteanzahl. Als Android-Version kommt übrigens 4.1.2 zum Einsatz, Updates gelten als gesichert. Wer sich Sorgen über die eingangs erwähnte Speicherkapazität macht, keine Angst: Der interne Speicher kann mittels microSD-Karten um bis zu 32 GB erweitert werden. Überragend ist der Akku: Dank einer starken Kapazität von 2.150 mAh begleitet Sie das L9 II auch bei intensiver Nutzung problemlos über den Tag.

Mit der QuickMemo-Funktion verfassen Sie rasch und einfach Notizen.

Mit der QuickMemo-Funktion verfassen Sie rasch und einfach Notizen.

Display

Kommen wir zum Display: Das 4,7 Zoll große IPS LCD-Panel weiß im Test zu überzeugen. Es löst mit anständigen 1.280×720 Pixeln auf, die Pixeldichte liegt bei 312 PPI. Kein absoluter Topwert, angesichts des günstigen Preises aber noch in Ordnung. Zum Vergleich: Die Pixeldichte in der Top-Liga liegt im Schnitt rund 150 PPI höher.  Überzeugen konnten vor allem die Blickwinkelstabilität und die realistische Farbdarstellung. Einzig der Schwarzwert könnte besser ausfallen, das ist allerdings ein bekanntes Problem bei LCD-Displays.

Schwache Kamera

8 Megapixel rückseitig, 1,3 MP vorne: Auch bei der Kamera sticht das L9 II nicht aus der Masse hervor, die Werte sind bestenfalls noch durchschnittlich. Vor allem bei schlechten Lichtverhältnissen werden die Aufnahmen durch starkes Rauschen und Unschärfe deutlich abgewertet. Da verhindern auch durchaus interessante Funktionen wie Serienaufnahme, Sprachsteuerung und zahlreiche Effekte nicht eine bestenfalls durchschnittliche Kamera-Bewertung

Praktisch: Dank der Remote-Funktion kommt das  L9 II auch als TV- Fernbedienung zum Einsatz.

Praktisch: Dank der Remote-Funktion kommt das L9 II auch als TV- Fernbedienung zum Einsatz.

Fazit

LG versorgt den Markt weiterhin mit preiswerten Mittelklasse-Geräten. Das ist gut so, immerhin enttäuschte bislang kaum ein Gerät der L-Serie. Auch das L9 II nicht: Saubere Verarbeitung, ausreichend flotte Hardware und ein starker Akku – wenn du nicht gerade auf der Suche nach einem absoluten Top-Gerät bist, solltest du unbedingt einen Blick auf das Optimus L9 II werfen.

  • Starker Akku
  • Helles, scharfes Display
  • Schwache Kamera
  • Rückseite anfällig für Fingerabdrucke
Aktueller Preis auf Amazon:
EUR 219,97
 
Android
4.1.2
4,7"
1280x720
Gewicht
120 g
8 MP
2 MP
Kamera
8 GB
- GB
Speicher
1 GB
RAM
2x
1,4 GHz
CPU



OK MicroSD OK USB OK Audio OK GPS OK HSPA+ OK NFC OK WLAN (abgn) OK Bluetooth 4,0
Abmessungen: : 128,4x66,5x9,4 (in mm - Höhe x Breite x Tiefe)

Display: 4 Sterne
Speed: 3 Sterne
Akku: 4 Sterne
Verarbeitung: 4 Sterne
Ausstattung: 4 Sterne
Design: 4 Sterne
Haptik: 4 Sterne
Kamera: 4 Sterne
Leistung:
15254
 
Grafik:
1489
 
Browser:
2115
 
Akku:
457
 
Max. 80627
Max. 4942
Max. 7176
Max. 910
Gesamtwertung: 30/40
 

Gerätevergleich Rang 1

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
oliver

Oliver Janko   Redakteur

Studiert in Wien und schreibt Reportagen, Tests und Reviews für die Printausgaben des Verlags. Bei Fragen – Facebook, Google+ und Co. sind allzeit bereit.

Facebook Profil Google+ Profil

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen