Pizza-Lieferung per Roboter: Domino’s Pizza macht’s möglich

Heiko Bauer 20. März 2016 0 Kommentar(e)

Wenn dieser Pizzabote kommt, müssen Kunden von Domino’s Pizza in Australien kein Trinkgeld mehr bereithalten. DRU (Domino’s Robotic Unit) hält bestimmt nicht die Hand auf.

Auch interessant: Verrückt: Männer schmuggelten Drogen und Pornos mit Hilfe einer Drohne in ein Gefängnis

Dru-830x467

Bild: Engadget.com

Das Fastfood-Unternehmen machte in der Vergangenheit öfter von sich reden durch publikumswirksame Erfindungen wie z. B. ein Lieferauto mit eingebautem Pizzaofen. Das, was jetzt auf den Straßen von Queensland zu sehen ist, lässt allerdings erst einmal an einen Aprilscherz denken: ein komplett selbstfahrender Roboter, vollgepackt mit edler Technik und mit der Mission, italienische Küche zu hungrigen Kunden zu bringen. Im Inneren des weißen Fahrzeugs befindet sich ein Warmhalteofen, und damit die Pizzen unterwegs nicht in die falschen Hände bzw. Münder geraten, braucht man zum Öffnen einen Code.

Gemeinschaftsproduktion mit Hightech-Schmiede

Wie der Blog Engadget berichtet, entstand DRU in sechsmonatiger Zusammenarbeit mit dem australischen Start-up Marathon Target. Für die Überwachung der Umgebung nutzt der Roboter die lasergestützte Technik LIDAR, die auch in selbstfahrenden Autos zum Einsatz kommt. Sein Ziel findet er mithilfe von GPS und Google Maps. Damit das Gefährt am Ende die Chance hat, eine Zulassung zu bekommen, wurde von Anfang an das Verkehrsministerium von Queensland einbezogen.

Laut Livehacker Australia hat der Prototyp bereits Kurierfahrten gemacht, bislang aber nur auf behördlich genehmigten und dafür gesperrten Straßen. Bis zur Serienreife sind noch einige Tests zu machen, um die Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmer zu gewährleisten. Domino’s rechnet damit, dass die ersten Roboter innerhalb der nächsten sechs Monate in den Filialen zu sehen sein werden. Bis sie zum normalen Straßenbild gehören, könnten jedoch noch zwei Jahre vergehen.

Bald ĂĽberall zu finden?

Bislang wird der Hightech-Lieferant nur in Australien getestet. Domino’s arbeitet aber nach eigener Aussage mit »globalen Partnern« zusammen, um die technischen Bedingungen für Tests in anderen Ländern zu erfüllen.

Auch wenn anfangs viele Leute am Bordstein stehen werden, um DRU bei seiner Arbeit zu sehen, könnten manche den herkömmlichen Boten bald vermissen. Der rollende Kurier wird nämlich nicht bis in die 8. Etage kommen.

Quellen: Engadget, Livehacker Australia

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen