Android N bekommt neue Benachrichtigungen und neue Quick-Settings

Redaktion 1. März 2016 0 Kommentar(e)

Anders als Marshmallow wird die kommende Android-Version N deutlich mehr Veränderungen beinhalten. So werden zum Beispiel die Benachrichtigungen eine Überarbeitung erhalten und auch die Schnelleinstellungen sollen verändert werden.

Auch interessant: So witzig können Werbespots für ein Smartphone sein

Noch wird „Nutella“ eher scherzhaft als Name für die nächste Android-Version erwähnt. Aber den Namen „KitKat“ wollten einige von uns damals im Jahr 2013 ja zunächst auch nicht glauben. (Foto: Nutella)

(Foto: Nutella)

Screenshots einer frühen Version von Android N zeigen, dass Google ein paar kleinere Veränderungen im Benachrichtigungsmenü vorgenommen hat. Wer derzeit die Benachrichtigungen von der Oberkante des Displays nach unten zieht, der bekommt zum einen die Notifications angezeigt und zum anderen auch noch ein paar Statussymbole, wie beispielsweise den Akkustand oder eingeschaltetes WLAN.

Einstellungen noch schneller vornehmen

In der kommenden Iteration wird Google aber auch hier wieder ein paar kleine Änderungen vornehmen. So werden zum Beispiel die wichtigsten Schnelleinstellungen bereits direkt mit den Benachrichtigungen sichtbar, ohne dass man ein zweites Mal nach unten wischen muss. Eine sinnvolle Anpassung, die aber voraussetzt, dass man die wichtigen Schnelleinstellungen nach eigenem Ermessen anpassen kann. Diese Anpassbarkeit scheint auch Google für wichtig zu halten, denn ein weiterer Screenshot deutet mit dem „Edit“-Button die Veränderbarkeit an.

Links ist die derzeitige Version zu sehen, rechts Android N (Foto: AndroidPolice)

Links ist die derzeitige Version zu sehen, rechts Android N (Foto: AndroidPolice)

Schönere Benachrichtigungen

Neben der neuen Leiste für die Schnelleinstellungen wurde auch das Design der Benachrichtigungen noch einmal überarbeitet. Diese sind jetzt in der Breite Displayfüllend und besitzen auch keinen Abstand mehr zwischen den einzelnen Notifications. Relevante Informationen von Google Now werden nicht mehr gesondert ganz unten dargestellt, sondern sind am unteren Ende einfach angehängt und mit einem blauen Cloud-Symbol ausgestattet.

Auch diese Anpassungen erachten wir für sinnvoll, da der Platz auf dem Display deutlich besser ausgenutzt wird und die Notifications selbst jetzt mehr Platz für den Inhalt bieten.

Links ist die derzeitige Version zu sehen, rechts Android N (Foto: AndroidPolice)

Links ist die derzeitige Version zu sehen, rechts Android N (Foto: AndroidPolice)

App-Drawer bleibt!

Vielleicht noch als Randnotiz: Auf den Screenshots ist die App-Schublade noch immer vorhanden. Sie war in den letzten Wochen mehrfach in den Schlagzeilen anzutreffen, da sie angeblich mit der neuen Iteration verschwinden soll. In diesem Punkt werden wir also auch erst mit der Vorstellung auf der Google I/O Gewissheit erlangen.

Quelle: AndroidPolice

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen