Killerdrone: Bastler schnallen Kettensäge an Drohne – und lassen das Monstrum fliegen

6. April 2016 0 Kommentar(e)

Auch nicht schlecht: Drei Finnen haben ihre Drohne aufgemotzt, indem sie eine Kettensäge an der Unterseite montiert haben. Das fliegende Monstrum heißt „Killer Drone“, ein absolut passender Titel für das Teil. Was die fliegende Säge so alles machen kann, wird uns nun in einem kurzen Video demonstriert.

Auch interessant: Besser als erlaubt: Galaxy S7 Edge überlebt 16-stündiges Vollbad

killerdrone-main

Miika Ullakko, Antti Kunnari und Henri Kiviniemi heißen die drei Bastler, die die wohl ungewöhnlichste Drohne aller Zeiten geschaffen haben. Die Überlegung: Man könnte ja an der Unterseite des Flugobjektes eine handelsübliche Kettensäge montieren. Gedacht, getan, mit einem beeindruckenden Ergebnis: Die Sache hat tatsächlich geklappt, herausgekommen ist ein fliegendes Ungetüm mit brutaler Zerstörungskraft.

Stellt sich nur die Frage, wozu man eine fliegende Kettensäge braucht. Die Antwort liefert das Video: Noch nie wurden Schneemänner so schön zerstört, außerdem lassen sich auch problemlos Eiszapfen und Baumwipfel absägen. Die Motorsäge ist dabei ebenfalls ferngesteuert. Das hat den Vorteil, dass das Teil nicht durchgehend sägt, was sich positiv auf die Stabilität der Drohne auswirkt. Ganz perfekt ist die Steuerung dennoch nicht, wie erklärt wird. Die Kettensäge bringt die Drohne aus dem Gleichgewicht, außerdem ist sie zu schwer. Und: Aufgrund des erhöhten Gewicht fliegt die Drohne nur mehr rund fünf Minuten, bevor der Akku leer ist.

Dem Spaß tut das natürlich keinen Abbruch. Wer sich selbst überzeugen will, wie cool es sein kann, eine Kettensäge fliegen zu lassen, sollte sich drei Minuten Zeit nehmen und das Video ansehen. Nachmachen empfehlen wir nicht, im ländlichen Finnland scheint es nicht so tragisch zu sein, etwas zu randalieren, in städtischen Gebieten dann wohl eher doch.

Quelle: CNET

 

 

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
oliver

Oliver Janko   Redakteur

Studiert in Wien und schreibt Reportagen, Tests und Reviews für die Printausgaben des Verlags. Bei Fragen – Facebook, Google+ und Co. sind allzeit bereit.

Facebook Profil Google+ Profil