Smartphones finden in Zukunft automatisch immer das beste Netz

Hartmut Schumacher 2. März 2016 0 Kommentar(e)

Der Mobilfunkanbieter Vodafone entwickelt eine Methode, die dafür sorgen will, dass Smartphones immer diejenige Internet-Verbindung verwenden, die derzeit am schnellsten ist.

Auch interessant: Mobilfunk: Schnellste Datenübertragung aller Zeiten gelungen

WLAN oder doch lieber Mobilfunk? Eine neue Lösung von Vodafone, Cisco und Chemring sorgt dafür, dass Smartphones automatisch die beste Verbindungsart verwenden. (Fotos: Vodafone)

WLAN oder doch lieber Mobilfunk? Eine neue Lösung von Vodafone, Cisco und Chemring sorgt dafür, dass Smartphones automatisch die beste Verbindungsart verwenden. (Fotos: Vodafone)

In Zusammenarbeit mit Cisco und Chemring Technologie Solutions hat der Mobilfunkanbieter Vodafone ein Pilotprojekt durchgeführt, bei dem eine „intelligente Zugangssteuerung“ sich darum kümmert, dass das Smartphone automatisch immer diejenige Internet-Zugangsart benutzt, die in der jeweiligen Situation am günstigsten ist. Das Smartphone kann also selbstständig zwischen WLAN und Mobilfunknetz hin- und herschalten. Das funktioniert sowohl mit öffentlichen als auch mit privaten WLAN-Routern.

Tests auf Geschwindigkeit und Stabilität

Um zu entscheiden, welche Zugangsart momentan am besten ist, testet die Software alle verfügbaren Verbindungen sowohl auf Geschwindigkeit als auch auf Stabilität. Darüber hinaus berücksichtigt sie, wann und wo der Smartphone-Besitzer das Gerät benutzt. Und nicht zuletzt hat der Anwender die Möglichkeit, selber seine Vorlieben einzustellen – beispielsweise, um zu erreichen, dass sein Smartphone zu Hause oder im Büro automatisch immer mit seinem bevorzugten WLAN verbunden wird.

Darüber hinaus verwaltet die Software den Anmeldevorgang an den WLAN-Routern, um Probleme beispielsweise wegen vergessener Zugangsdaten oder wegen langsamer oder nicht mehr aktiver WLAN-Verbindungen zu vermeiden.

Rückmeldungen an das Mobilfunknetz

Ein Teil der Software läuft auf den Computern des Mobilfunkbetreibers. Darüber hinaus verrichtet auf dem Smartphone eine App ihren Dienst – die sowohl für Android als auch für iOS erhältlich ist. Diese App kann die Ergebnisse ihrer Geschwindigkeits- und Stabilitätsmessungen auch an das Netz zurückmelden, so dass der Betreiber Informationen über Trends beim jeweiligen WLAN-Router erhält.

Erfolgreich getestet wurde dieses Pilotprojekt laut Vodafone bereits in drei deutschen Städten. Wann diese Technik tatsächlich für Smartphone-Benutzer zur Verfügung stehen wird, darüber hat Vodafone noch nichts verlauten lassen.

Quelle: Vodafone

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HS

Hartmut Schumacher   Redakteur

Hartmut ist ganz vernarrt in Smartphones und Tablets. Allerdings hielt er auch schon Digitaluhren für eine ziemlich tolle Erfindung. Er betrachtet Gedankenstriche als nützliche Strukturierungsmittel – und schreibt nur gelegentlich in der dritten Person über sich selbst.