Snowball: Diese App bringt Ordnung in deine Nachrichtenflut

Redaktion 13. Oktober 2014 2 Kommentar(e)

Wer auf seinem Smartphone viel textet, kennt das nervige von einer zur anderen App Hüpfen. Ordnungsliebende und ungeduldige Android-Nutzer können womöglich bald jubeln. Denn die App Snowball verspricht Abhilfe in Form einer zentralen Inbox.

Auch interessant: Spotgun macht die öden Werbepausen zum spannenden Live-Event

Ähnlich wie beim Facebook Messenger schweben die eingeganenen Nachrichten auf dem Bildschirm. Wenn Snowball nicht mehr benötigt wird, verschwindet er hinter dem Rand.

Ähnlich wie beim Facebook Messenger schweben die eingeganenen Nachrichten auf dem Bildschirm. Wenn Snowball nicht mehr benötigt wird, verschwindet er hinter dem Rand.

Was zunächst nach einer Revolution klingt, relativiert sich allerdings bei genauerem Hinsehen. Snowball zeigt zwar Nachrichten von Facebook Messenger, Twitter, WhatsApp, Snapchat, Google Hangouts, Line, WeChat, Slack, und SMS gebündelt in einem Posteingang an und erspart damit das Herumklicken, die jeweiligen Apps kann Snowball allerdings nicht ersetzen. Snowball erhält lediglich die Berechtigung, auf die verschiedenen Programme zuzugreifen. Kommt eine neue Nachricht auf einem der unterstützten Kanäle an, erscheint ein Chatkopf auf dem Startbildschirm, ähnlich dem Facebook Messenger Chathead. Ein Klick führt zur zentralen Snowball Inbox, ein weiterer direkt in die Konversation im ursprünglichen Programm. Nachrichten von unterschiedlichen Kanälen werden dabei unter dem zugehörigen Kontakt gebündelt.

Sobald eine neue Nachricht eingeht, kannst du einfach auf die Meldung klicken und schon kannst du in der entsprechenden App antworten.

Sobald eine neue Nachricht eingeht, kannst du einfach auf die Meldung klicken und schon kannst du in der entsprechenden App antworten.

Bei den bisherigen Funktionalitäten von Snowball soll es nicht bleiben. Die Entwickler Anish Acharya und Jeson Patel haben mit der App noch Großes vor: Zuerst sollen auch die kleineren Messaging-Dienste integriert und der Longtail erobert werden, später wollen sie die Kommunikationsdaten, die Snowball aggregiert, nutzen, um weitere mobile Produkte zu entwickeln. Konkreteres zu ihrer Vision war den beiden bisher nicht zu entlocken.

Beta-Version zum Download

Seit Kurzem ist die Beta-Version des Ordnungshelfers für Android-Nutzer weltweit verfügbar. Deutsche Nutzer müssen sich allerdings noch gedulden, da die App kurz nach dem Launch am 9. Oktober wieder aus dem Store entfernt wurde. Zu den Gründen äußerten sich die Entwickler bisher nicht. Für iOS-Nutzer wird es wohl auf absehbare Zeit überhaupt keine Snowball-Version geben. Die Entwickler begründen dies mit der offeneren Architektur des Android-Betriebssystems. Dass Google Ventures zur Gruppe der Investoren gehört, die das Projekt mit 2,3 Millionen US-Dollar unterstützen, mag ebenfalls eine Rolle gespielt haben. Wer sich hierzulande nicht mehr gedulden will, der kann sich die APK-Datei hier herunterladen.

Hier geht’s zur Website der App.

Quellen: techcrunch.com, t3n.de, computerbild.de

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen