Studie: iPhone 5-Nutzer unzufriedener mit Gerät als Galaxy S4-Käufer

Tam Hanna 6. Juli 2013 4 Kommentar(e)

Soziale Netzwerke sind von eminentester Bedeutung – es gibt kaum einen effizienteren Weg um die Zufriedenheit der Kunden eines Unternehmens zu ermitteln. Eine Analyse der Reaktionen auf Galaxy S4 und iPhone 5 ergab, dass die Koreaner bei ihren Kunden beliebter sind.

Nach der Auslieferung des iPhone 5 war jedes fünfte Posting negativ. Die primären Probleme und Ärgernisse waren der neue Stecker, die Ungenaugkeit des Kartendiensts und der „Mangel an Innovationen“. Laut We Are Social ging der Start des Galaxy S4 besser von der Bühne: hier waren nur elf Prozent der Kommentare negativ.

Das iPhone 5 wurde auf den diversen sozialen Netzwerken mit Kritik empfangen (Foto: Apple)

Das iPhone 5 wurde auf den diversen sozialen Netzwerken mit Kritik empfangen (Foto: Apple)

Allerdings war die Gesamtzahl der Kommentare auch wesentlich geringer: das iPhone 5 bekam 1.7 Millionen Reaktionen, während das Galaxy S4 nur für 140000 Postings sorgte (Faktor 10). Der BlackBerry 10 schlug sich im Vergleich besser, er erregte 300000 Kommentare. Das Lumia 920 kam auf lachhafte 45000 Meldungen.

Nokia, RIM und Apple haben im Bereich „Brand Recognition“ enorme Vorteile. Rund 40% der Diskussionen drehte sich bei den drei Firmen um die Marke und das „Wohlergehen“ des Unternehmens – um den blauen Riesen scherten sich indes nur 20% der Kommentatoren.

Dafür erregte die Funktionsvielfalt des Galaxy S4 jede Menge Aufmerksamkeit: 56% der Kommentatoren befassten sich mit diesem Thema. Überraschenderweise folgt Nokia hier mit Platz 2 (37) – die mit Windows Phone 8 eingeführten neuen Features wurden von den Besitzern existierender Lumias händeringend erwartet. RIM und Apple erregten in diesem Themenkreis nur wenig Aufmerksamkeit.

Ein weiteres witziges Detail ist, dass die Auslieferung von neuen Smartphones nach wie vor ein männlich dominiertes Thema ist. Nach dem Launch kommen 83% aller Meldungen von männlichen Nutzern – die Damenschaft ist nur für 17% verantwortlich. Im „Normalbetrieb“ ist die Lage indes ausgewogener: da kommen zwischen 28 und 41% aller handybezogenen Meldungen von Frauen.

Aus der Analyse von sozialen Netzwerken gesammelte Daten sind indes immer mit Vorsicht zu genießen. Das koreanische Marktforschungsunternehmen Quality Insight widerspricht seinem britischen Konkurrenten: laut den QI gilt das iPhone nach wie vor als „bestes Handy“, da es eine weitaus geringere Ausfallswahrscheinlichkeit aufweist.

Wie sieht die Situation bei euch aus? Hattet ihr auch ein iPhone? Eure Meinung interessiert uns – die Kommentarspalte ist stets geöffnet…

Quelle: Daily Mail, via AndroidNext

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen