LG G3 Beat: Mittelklasse-Variante des LG-Flaggschiffes in Korea verfügbar

Martin Reitbauer 17. Juli 2014 0 Kommentar(e)

Teure Flaggschiff-Geräte sind nicht für jedermann, Smartphone-Hersteller wissen das. In diesem Sinne stellt LG eine abgespeckte Variante seines neuen Spitzengeräts G3 vor: das G3 Beat.

Auch interessant: Project Ara: Entwickler-Kits des modularen Smartphones können bei Google angefordert werden

LG_G3_Beat_500

Das neu vorgestellte G3 Beat von LG ist etwas kleiner und kommt mit abgespeckter Hardware.

Obwohl die Spitzengeräte der Hersteller den meisten Medienrummel abbekommen und das Markenimage entscheidend prägen, entscheiden sich nur die wenigsten Käufer für eines der aktuellen Flaggschiff-Smartphones. Eine wachsende Zahl von Smartphone-Nutzern wolle von einem Gerät einfach die beste Balance zwischen Aussehen, Ausstattung, Performance und natürlich Preis, erklärte der Chef von LGs Mobilfunk-Sparte, Jong-seok Park, bei einem Presse-Event gestern. Auf dieses Nutzersegment zielt das neue LG G3 Beat – eine Mittelklasse-Variante von LGs aktuellem Top-Gerät LG G3.

Zum Ersten ist das Gerät physisch kleiner: Etwa fünf Millimeter hat der Hersteller bei Länge und Breite jeweils abgezwackt. Das Display des G3 Beat misst 5,0 Zoll (statt 5,5 beim großen Bruder) und löst mit 1280×720 auf. Das ergibt eine Pixeldichte von 294 Pixel pro Zoll – immer noch stattlich, aber freilich weit entfernt von den unerreichten 534 ppi des LG G3, dessen Bildschirmauflösung bei 2560×1440 liegt. Ähnlich sind dagegen die schmalen Ränder und das tolle Verhältnis von Bildschirm zu Gehäuse des G3: Das Display macht ganze 74% der Fläche aus – beim G3, dessen Ränder extrem schmal ausgefallen sind, steht dieser Wert bei 76%.

Im Inneren fallen die Kürzungen stärker auf: Hier rechnet ein Snapdragon 400 Systemchip mit 4x 1,2GHz, unterstützt von 1 GB RAM. Zum Vergleich das „große“ G3: 4x 2,5 GHZ und 2 bzw. 3GB RAM. Die Kamera wurde von 13MP auf 8MP getrimmt, behält aber den innovativen Laser-Autofokus bei (der sich beim G3 in unserem Test für das kommende ANDROID MAGAZIN übrigens ganz ausgezeichnet bewährt hat).

Das G3 Beat ist ab morgenin Korea verfügbar, der Preis wurde noch nicht verlautbart, sollte aber deutlich unter dem des LG G3 liegen. Die europäischen Märkte sind als nächstes dran, hier soll das G3 Beat  in den nächsten Wochen an den Start gehen.

Quelle: The Verge, LG Newsroom

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_MR_klein

Martin Reitbauer   Chefredakteur

Als Chefredakteur von Android Magazin und der Plattform-agnostischen Zeitschrift SMARTPHONE ist Martin hauptsächlich mit den Print-Magazinen des Verlags hinter androidmag.de beschäftigt. Ab und an bleibt dennoch Zeit für einen Blog-Artikel. Neben Android gilt seine Begeisterung GNU/Linux und freier Software ganz allgemein.

Facebook Profil Google+ Profil Xing Profil

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen