Abgespeckter Bruder: LG G4s mit mittelmäßiger Ausstattung offiziell vorgestellt

Redaktion 9. Juli 2015 0 Kommentar(e)

Großer Name, mittelmäßige Ausstattung: Das LG G4s ist ein weiterer Ableger des bekannten wie geschätzten LG G4. Äußerlich gleichen sie beide Modelle fast wie ein Ei dem anderen, technisch lässt das 5,2-Zoll-Smartphone aber einige Federn und kann nicht mit seinem großen Bruder mithalten. 

Auch interessant: Crowdfunding-Projekte machen microUSB-Stecker reversibel

lg-g4s-produktbild2

Lediglich in Europa und den GUS-Staaten wird LGs neuestes Smartphone den Namen „G4s“ tragen, in allen anderen Märkten wird es „G4 Beat“ heißen. Wieso der südkoreanische Hersteller zwei Namen für ein und dasselbe Gerät verwendet, weiß wohl nur LG selbst. Anhand der technischen Ausstattung lässt sich das LG G4s leicht in der unteren Mittelklasse verorten – lediglich 1,5 GB RAM und 8 GB an internem Speicher sprechen hier eine eindeutige Spache. Glücklicherweise ist letztgenannter allerdings dank eines microSD-Kartenslots erweiterbar. Als Prozessor kommt ein Snapdragon 615 zum Tragen – ein 64 Bit-fähiges SoC, dessen acht Kerne mit 1,5 GHz takten.

Das Display misst in der Diagonale 5,2 Zoll und löst mit 1.920 x 1.080 Pixeln (Full HD) auf, was im Umkehrschluss für eine Pixeldichte von 423 ppi reicht. Beim Bildschirm verwendet LG die sogenannte In-Cell-Technologie, die für eine besonders ansehnliche Darstellung sorgen soll. Die Hauptkamera auf der Rückseite löst mit 8 MP auf und bietet zudem den aus dem LG G3 und G4 bekannten Laser-Autofokus sowie einen Color-Spectrum-Sensor. Die Kamera an der Front besitzt immerhin noch 5 MP. Merkwürdig: In Lateinamerika wird das LG G4s (beziehungsweise LG G4 Beat) eine rückwertige Kamera mit 13 MP besitzen. Weshalb der Hersteller an dieser Stelle europäische Kunden benachteiligt, ist nicht klar. 

Unspektakulär ist die weitere Ausstattung, die unter anderem einen 2.300 mAh starken Akku, 4G LTE sowie HSPA+ mit 42 Mbps und GPS sowie das russische Pendant Glonass beinhaltet. Softwareseitig ist außerdem Android 5.1.1 Lollipop installiert.

lg-g4s-produktbild1

Unbekannter Preis

Ab August kommt das LG G4s in den Farben Silber, Weiß oder Gold in den deutschen Handel. Zu den Preisen hat sich das Unternehmen zwar noch nicht geäußert. In Anbetracht der nicht sonderlich üppigen Ausstattung sollte das LG G4s aber wohl nicht allzu teuer werden. Wir halten euch auf dem Laufenden, sobald es neue Informationen zum Mobilgerät gibt.

Wie gefällt euch das LG G4s? 

Quelle: Pressmitteilung

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen