Bezahlsystem Samsung Pay: So will sich Samsung gegen Apple und Google durchsetzen [MWC 2015]

Hartmut Schumacher 2. März 2015 0 Kommentar(e)

Samsung will mit dem Samsung-Pay-System „ein neues Zeitalter des mobilen Bezahlens“ einleiten. Der Clou an dem System: Es soll mit fast jedem bereits installierten Verkaufs-Terminal funktionieren.
Auch interessant: LoopPay und Samsung bringen einen eigenen Bezahldienst auf den Markt [CES 2015]

Samsung Pay unterstützt für das Übertragen der Bezahlinformationen zwischen dem Smartphone und dem Terminal sowohl die NFC- als auch die eigene „Magnetic Secure Transmission“-Technik. (Foto: Samsung)

Samsung Pay unterstützt für das Übertragen der Bezahlinformationen zwischen dem Smartphone und dem Terminal sowohl die NFC- als auch die eigene „Magnetic Secure Transmission“-Technik. (Foto: Samsung)

Auf dem Mobile World Congress in Barcelona hat Samsung sein neues Bezahlsystem Samsung Pay vorgestellt. Dieses System erlaubt es, mit dem Smartphone an „fast allen“ Verkaufs-Terminals zu bezahlen.

Samsung Pay kann einerseits den Funkstandard NFC verwenden, um die Bezahlinformationen zwischen dem Smartphone und dem Terminal auszutauschen. Falls das Terminal diesen Standard nicht unterstützt, benützt Samsung Pay stattdessen die „Magnetic Secure Transmission“-Technik (MST), die mit dem Smartphone einen Magnetstreifen emuliert. Entwickelt wurde die MST-Technik von dem Bezahldienst LoopPay, den Samsung im Februar dieses Jahres übernommen hat.

Samsung konnte als Partner für Samsung Pay bereit MasterCard und Visa gewinnen und „arbeitet hart daran, das Partnerschaftsökosystem um wichtige Finanzpartnern auf der ganzen Welt zu erweitern“.

Die „Magnetic Secure Transmission“-Technik emuliert mit dem Smartphone einen Magnetstreifen. (Foto: LoopPay)

Die „Magnetic Secure Transmission“-Technik emuliert mit dem Smartphone einen Magnetstreifen. (Foto: LoopPay)

Identifizierung durch Fingerabdrucksensor

Die Bedienung des Systems soll sehr einfach sein: Der Benutzer startet die „Samsung Pay“-App, wählt die gewünschte Kreditkarte aus und identifiziert sich mit Hilfe des Fingerabdrucksensors an dem Smartphone. Anschließend muss er nur noch das Smartphone kurz an das Verkaufs-Terminal halten.

Samsung Pay wird ab Sommer dieses Jahres in den USA und in Südkorea verfügbar sein. Anschließend wird Samsung das System auf weitere Gebiete ausdehnen, darunter Europa und China. Die ersten Smartphones, auf denen Samsung Pay vorinstalliert ist, sind die neuen Modelle  Galaxy S6 und Galaxy S6 Edge.

Auf den neuen Smartphones Galaxy S6 und Galaxy S6 Edge ist Samsung Pay bereits vorinstalliert. (Fotos: Samsung)

Auf den neuen Smartphones Galaxy S6 und Galaxy S6 Edge ist Samsung Pay bereits vorinstalliert. (Fotos: Samsung)

Quellen: Samsung, LoopPay

MWC_news_v1

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HS

Hartmut Schumacher   Redakteur

Hartmut ist ganz vernarrt in Smartphones und Tablets. Allerdings hielt er auch schon Digitaluhren für eine ziemlich tolle Erfindung. Er betrachtet Gedankenstriche als nützliche Strukturierungsmittel – und schreibt nur gelegentlich in der dritten Person über sich selbst.

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen