Drei Dinge, die du vor der Vorstellung des Amazon-Smartphones wissen solltest

Redaktion 17. Juni 2014 0 Kommentar(e)

Endlich scheint es so weit zu sein und Amazon wird uns morgen auf einem eigenen Presseevent hoffentlich sein Smartphone präsentieren. Zuvor solltest du diese drei Dinge unbedingt über das Gerät wissen.

Auch interessant: 8 Dinge, die du nur mit einem Android-Smartphone machen kannst

bgr-amazon-smartphone-kindle-fire-phone

1. Das Smartphone: 3D-Funktionalität und schnelle Hardware

Natürlich ist es einmal wichtig zu wissen, was Amazon überhaupt in dem Gerät verbaut bzw. warum es überhaupt so etwas Besonderes ist. Die Besonderheit des Smartphones soll angeblich das 3D-Display sein, welches einen echten 3D-Effekt ohne Brille erzeugen soll. Dafür werden vermutlich die vier Kameras in den Ecken des Geräts verantwortlich sein. In einem Video vor geraumer Zeit hat Amazon die Reaktionen von unterschiedlichen Menschen gezeigt. Diese scheinen durch die Bank alle von der Technologie begeistert zu sein – sollten sie auch, denn sie werden auch dafür bezahlt. Hier könnt ihr euch das Video ansehen.

Zum Innenleben des Geräts gibt es leider kaum Infos. Neben den Fotos, die BGR schon Anfang April veröffentlicht hat gibt es nicht wirkliche Neuigkeiten. Auf einem 4,7 Zoll großem Display, welches in 720p auflöst soll der 3D-Effekt angezeigt werden. Gemeinsam mit einem Qualcomm-Prozessor (vermutlich ein Snapdragon 801) und 2GB RAM soll das Amazon-Smartphone eine mehr als ausreichende Performance bieten und sich neben dem Moto X platzieren.

Im Video ist das Smartphone ganz kurz zu erkennen.

Im Video ist das Smartphone ganz kurz zu erkennen.

2. Der Preis: Erschwinglich und eventuell werbefinanziert

Wie auch schon bei den Kindle Fire-Tablets geht es dem Online-Versandhaus nicht darum eine Menge Kohle mit den Verkäufen der Geräte zu erzielen, sondern vielmehr darum neue Kunden für die Dienste Amazon Prime oder den kürzlich gestarteten Prime Music-Service zu gewinnen. Deshalb bietet der Konzern auch die Geräte zu einem Schnäppchenpreis an. Mit gezielt geschalteter Werbung will sich das Unternehmen noch ein wenig Taschengeld dazuverdienen.

3. Seltsame Einladungen

Pressevertreter haben von Amazon natürlich Einladungen zu dem Event erhalten. Hierbei handelt es sich allerdings nicht um einen normalen Brief oder eine E-Mail mit einer höflichen Aufforderung zum Erscheinen, sondern vielmehr liegt der Einladung das Buch „Mr. Pine’s Purple House“ bei. Auf dem Zettel von Amazon steht geschrieben, dass es sich hierbei um das Lieblingsbuch aus CEO Jeff Bezos’s Kindheit handelt. Dabei handelt es sich um einen Menschen Mr. Pine, der in einer Siedlung wohnt, wo jedes Haus gleich aussieht. Um sich aber trotzdem von der Masse abzuheben, streicht er seines in Violett. Was uns der CEO aber mit der Aussage „Ich denke, dass du zustimmst, dass wenn manche Dinge anders sind, die Welt einfach besser ist.“ sagen will können wir nur spekulieren. Spricht man hier tatsächlich nur vom realistisch wirkenden 3D-Effekt des Displays oder hat Amazon noch weitere Neuerungen in Petto? Auf diese und noch viele weitere Fragen bekommen wir spätestens morgen eine Antwort.

Quelle: TheVerge

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen