Holy Sh*t! Samsung baut ein smartes Fahrrad

Daniel Kuhn 13. Juni 2014 0 Kommentar(e)

Schwing dich in den Sattel, tritt in die Pedale, aber vergiss dein Smartphone nicht! Samsung hat ein smartes Fahrrad vorgestellt, das mit Smartphone, Lasern, GPS-Modul und Rückkamera zu einem High-Tech-Objekt wird.
Auch interessant: Fahrradpass: App hilft gestohlene Drahtesel wiederzufinden
samsung-smartbike

Samsung baut nicht nur Smartphones und Tablets, sondern auch Computer, Fernseher, Kühlschränke, Waschmaschinen und sogar Panzer. Nun hat der südkoreanische Konzern seine Produktpalette nochmals erweitert und ein Fahrrad vorgestellt. Dabei handelt es sich aber natürlich nicht um einen schlichten Drahtesel, sondern um ein High-Tech-Rad, das als Bordcomputer ein Smartphone, natürlich von Samsung, verwendet.

Alice Biotti, Student der Maestros Academy hat das Smartbike entworfen, gebaut hat es der erfahrene Rahmenbauer Giovanni Pelizzoli. Herausgekommen ist ein wirklich schickes Fahrrad, das mit allen nur erdenklichen High-Tech-Features ausgestattet ist. Dazu gehören zum Beispiel Laser, die nachts einen Radweg auf die Straße projizieren, sollte dieser dort fehlen. In diesem Fall kann man dank eingebautem GPS-Modul über das Smartphone außerdem einen Hinweis an die Behörden schicken, dass an dieser Stelle ein offizieller Radweg nachgerüstet werden sollte.

In dem Rahmen findet sich neben einem Akku auch noch ein Arduino-Modul, mit WLAN und Bluetooth, sowie einer Digitalkamera. Diese befindet sich hinten am Rahmen, so dass der Fahrer ohne sich umzudrehen auf dem Smartphone sehen kann, was hinter ihm so vor sich geht. Die Position der Kamera ist allerdings etwas problematisch, denn ohne Schutzbleche dürfte diese innerhalb kürzester Zeit mit allerlei Schmutz bedeckt sein und dem Fahrer nur noch wenig hilfreich sein.

Der Rahmen selber ist übrigens ähnlich innovativ, wie sein Innenleben. Dank gebogener Rohre soll er die gröbsten Stöße und Vibrationen abfedern und so für gehobenen Fahrkomfort sorgen.

Leider handelt es sich bei dem Smartbike bisher nur um ein Konzept, das nicht gekauft werden kann. Interessant ist dieses Konzept aber allemal, da es zeigt, dass nicht nur Autos immer mehr zur Spielwiese für Technikkonzerne werden, sondern auch andere Fahrzeuge folgen dürften. Ob Google allerdings eines Tages auch an einem autonom fahrenden Fahrrad forschen wird, bezweifeln wir dann aber doch sehr stark.

Quelle: Maestros Academy (via Android Police)

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen