LG G2 kommt mit Nano-SIM, aber ohne Fingerabdruckscanner

Redaktion 6. August 2013 1 Kommentar(e)

Kein Fingerabdruckscanner beim LG G2: Aus einer geleakten Bedienungsanleitung geht hervor, dass das neue Spitzenmodell von LG zwar auf Nano-SIM-Karten setzt, aber ohne Fingerabdruckscanner daherkommt.

Die Möglichkeiten, sein Smartphone vor dem Zugriff Fremder zu schützen, sind vielfältig. Während PIN und Entsperrmuster als relativ sichere Methode gelten, hat sich Face Unlock bisher kaum durchsetzen können und führt eher ein Dasein als Party-Gag denn als legitime Methode, seine vertraulichen Daten schützen. In den letzten Wochen gab es immer wieder Gerüchte, LG würde bei seinem kommenden Flaggschiff, dem LG G2, einen Fingerabdruckscanner integrieren und damit einen neuen Maßstab bei der Sicherung von Smartphones setzen. Diese haben sich jetzt aber als falsch herausgestellt.

Am morgigen Mittwoch wird LG sein neues Spitzenmodell in New York der interessierten Weltöffentlichkeit vorstellen. Vom Nachfolger des Optimus G, den bisher üblichen Namenszusatz „Optimus“ streicht der südkoreanische Hersteller ab sofort von den Bezeichnungen seiner Smartphones, sind schon einige technische Details bekannt. So soll der 5,2 Zoll große Bolide mit einem Full HD-Display daherkommen, von einem Snapdragon 800 Quad Core-Prozessor mit 2,3 Ghz angetrieben werden, für Grafikpracht sorgt die Adreno 330 GPU und Fotos werden mit einer 13 Megapixel Kamera geschossen.

Der "Tastenhügel" auf der Rückseite des Geräts, Anlass der Spekulation, ist lediglich für die Sperrung zuständig.

Der „Tastenhügel“ auf der Rückseite des Geräts, Anlass der Spekulation, ist lediglich für die Sperrung zuständig.

Dank einer geleakten Bedienungsanleitung können wir zudem die Gerüchte um den Fingerabdruckscanner aus der Welt schaffen. Der Tastenhügel auf der Rückseite, der zwischen dem Schieberegler für die Lautstärke platziert ist und Anlass der Spekulation war, ist lediglich für die Sperrung des LG G2 verantwortlich. Daneben zeigt uns der Leak auch die endgültigen Dimensionen für das LG G2 auf: 138,5 x 70,9 Millimeter x 8,9 Millimeter. Mit 143 Gramm hat es außerdem ein durchschnittliches Gewicht für ein aktuelles High End-Smartphone.

Weiterhin ist aus der Anleitung zu entnehmen, dass das LG G2 auf Nano-SIM-Karten setzen wird. Das iPhone 5 und Moto X bekommen also Gesellschaft und der von Apple initiierte Standard findet anscheinend immer mehr Verbreitung. Ein 2600 mAh großer und wechselbarer Akku sowie ein Micro-SD-Kartenslot werden ebenfalls bestätigt. An der Unterseite des Geräts scheinen sich zudem Stereolautsprecher zu befinden. Allerdings ist noch nicht ganz klar, ob sich das LG G2 damit tatsächlich am HTC One orientiert oder es sich hier um eine designtechnische Angelegenheit handelt, wo hinter den Aussparungen der (Mono)Lautsprecher und das primäre Mikrofon liegen.

Was haltet ihr vom LG G2? Habt ihr ein Auge auf das Gerät geworfen? Oder enttäuscht euch die Abwesenheit des Fingerabdruckscanners doch? 

Quelle: nowhereelse.fr (via Android Next)

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen